Zweimal Platz fünf für Deutschland bei der Pétanque-WM

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 22:54, 26. Sep. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Pattaya (Thailand), 26.09.2007 – Die deutsche Pétanque-Nationalmannschaft erreichte zwei fünfte Plätze bei der Weltmeisterschaft in Thailand. Zunächst hatte der junge Jannik Schaake (Mannheim) sich als Vierter der ersten Qualifikationsrunde direkt für das Viertelfinale im Präzisionsschießen qualifiziert. Dort unterlag er im spannenden Kampf dem späteren französischen Vizeweltmeister Pascal Mileei. Weltmeister wurde Sylvain Rakotoarivelo (Madagskar). Bronze ging an Abdessamad Menkari (Marokko) und Yann Nauto (Französisch Polynesien).

Sowohl der fünfte Platz als auch die direkte Qualifikation sind die besten Ergebnisse, die ein deutscher Tireur auf einer Weltmeisterschaft geschafft hat. Im Triplette-Turnier belegte das deutsche Team ebenfalls Platz fünf. Damit wiederholten die deutschen Bouler Martin Kuball (Hamburg), Jan Garner (Hannover), Patrick Abdelhak (Konstanz) Jannik Schaake (Mannheim) das Ergebnis des Vorjahres.

In den beiden ersten Gruppenrunden wurde das von Nationaltrainer Daniel Voisin betreute Team in Gruppen mit einem französischen Team gelost. Weltmeister Frankreich hatte ebenso wie Gastgeber Thailand zwei Teams am Start. In beiden Gruppen wurde Deutschland jeweils Zweiter hinter Frankreich.

In der ersten Gruppe kam es zudem zum Prestigeduell mit Kroatien. Das kroatische Team setzte sich aus in Deutschland spielenden Sportlern zusammen. Das deutsche Team besiegte die Kroaten ebenso wie Slowenien, Bulgarien und China. Lediglich gegen Frankreich 1 und Vietnam verlor das deutsche Team.

Im 1/16-Finale gewannen die Deutschen in ihrer Poule-Runde zunächst gegen Neuseeland, verloren dann im Spiel der Sieger gegen Frankreich 2 und gewannen schließlich die Barrage (Entscheidungsspiel) erneut gegen Neuseeland.

Auch im Achtelfinale wurde in Poules gespielt. Hier zeigte das deutsche Team sowohl im ersten Spiel gegen die Elfenbeinküste (13:1) als auch im Siegerspiel gegen Finnland (13:6) ihrer besten Leistungen. Damit gelang dem Deutschen Team nach 1996 und 2006 erneut der Einzug ins Viertelfinale. Dort verlor das deutsche Team zwar gegen Tunesien mit 13:3, etablierten sich aber unter den besten acht Nationen der Welt.

Das kroatische Team schied übrigens im 1/16-Finale aus, spielte im Nationen-Cup weiter und belegte dort Platz fünf.

Weltmeister wurde Frankreich 1 mit Henri Lacroix, Philippe Suchaud, Bruno Leboursicaud und Thierry Grandet. Frankreich 1 gewann das Finale gegen Madagaskar mit 13:4. Im Viertelfinale hatte Madagaskar den Weltmeister Frankreich 2 mit 13:0 gewonnen. Die dritten Plätze gingen an Italien und Tunesien.

Neben Deutschland und Frankreich 2 belegten Marokko und Französisch Polynesien fünfte Plätze. Enttäuschend verlief die WM für Gastgeber Thailand. Die erste Mannschaft schied bereits in der Vorrunde aus, die zweite Mannschaft im Achtelfinale. Die große Pétanque-Nation Belgien schied im 1/16-Finale aus und gewann dann den Nationen-Cup vor Thailand 1.

Quellen