Zwölfter DEL-Spieltag: Krefeld Pinguine mit 10:2-Kantersieg über Augsburg

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 08:15, 18. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Köln (Deutschland), 16.10.2005

ERC Ingolstadt 5 : 3 Adler Mannheim

Tore: 1:0 F. Keller, B. Barta - C. Ferguson (02:09); 1:1 D. Edgerton, S. Kelly - Y. Tremblay (20:51); 1:2 C. Ullmann, P. Hedin (21:48); 2:2 D. Ast, R. Valicevic - J. Ficenec (27:41); 2:3 D. Edgerton, S. Kelly - L. Bohonos (28:10); 3:3 R. Valicevic, C. Mann - K. Sutton (29:27); 4:3 C. Melischko, G. Goodall - C. Höhenleitner (43:04); 5:3 C. Mann, Y. Seidenberg - D. Ast (55:24)

Strafzeiten: ERC Ingolstadt 4 Min./ Adler Mannheim 18 Min.

Schiedsrichter: Schimm, Willi Linienrichter: Giera, Peter-Micha; Westrich, Sascha

Zuschauer: 3.894

5:3 besiegen konnte der ERC Ingolstadt den DEL-Rekordmeister Adler Mannheim. Mannheim hielt bis zum 3:3 in der 30. Minute noch gut mit, doch im Schlussabschnitt setzten Melischko und Mann den KO für die Adler. Auffallend: der Unparteiische Willi Schimm verteilte nur 4 Strafminuten gegen den ERC, ganze 18 für die Gäste aus Mannheim.

Frankfurt Lions 2 : 1 n.P. Nürnberg Ice Tigers

Tore: 0:1 T. Martinec, B. Barz - C. Laflamme (22:36); 1:1 J. Patrick, D. Corso - P. Lebeau (34:36); Penalty 2:1 Frankfurt Lions D. Corso

Strafzeiten: Frankfurt Lions 10 Min./ Nürnberg Ice Tigers 18 Min.

Schiedsrichter: Schurr, Thomas Linienrichter: Niejodek, Adam; Walter, Christian

Zuschauer: 5.900

Spannend verlief das Spiel zwischen den Frankfurt Lions und den Ice Tigers aus Nürnberg. Nach Martinec' Führungstreffer zu Beginn des 2. Drittels glich der 42-jährige James Patrick noch im Mittelabschnitt aus. Das Penaltyschießen entschied Daniel Corso und sicherte so den Zusatzpunkt für seine Farben.

Hannover Scorpions 3 : 0 DEG Metro Stars

Tore: 1:0 R. Hock, T. Warriner - S. Goulla (16:33); 2:0 S. Goulla, S. Goc - T. Warriner (34:53); 3:0 S. Heins, T. Dolak (46:33)

Strafzeiten: Hannover Scorpions 12 Min./ DEG Metro Stars 8 Min.

Schiedsrichter: Dahle, Heiko Linienrichter: Schröter, Lars; Dierberg, Sascha

Zuschauer: 6.115

Ein Shut-Out gelang Hannovers Top-Goalie Trevor Kidd gegen die DEG Metro Stars. Den Sieg für den Tabellenführer, der seine Position mit diesen drei Punkten festigen konnte, sicherten Treffer von Robert Hock, Sascha Goc und Shawn Heins. Stabilisieren konnte sich auch die Zuschauerzahl. Anfangs wollten kaum mehr als 4.000 Zuschauer die Spiele in der TUI-Arena sehen, gegen die DEG waren es schon 6.115.

Eisbären Berlin 1 : 0 Füchse Duisburg

Tore: 1:0 D. Pederson, S. Walker - S. Ustorf (21:57)

Strafzeiten: Eisbären Berlin 16 Min./ EV Duisburg Die Füchse 14 Min.

Schiedsrichter: Rademaker, Axel Linienrichter: Schelewski, Robert; Kowert, Andreas

Zuschauer: 4.100

Viele Gegentreffer musste der amtierende deutsche Meister aus Berlin in den letzten Spielen einstecken. Im Heimspiel gegen den Aufsteiger, die Füchse Duisburg, aber konnte der Nachwuchs-Torwart Youri Ziffzer erstmals einen Shut-Out feiern. Das Tor des Tages erzielte Denis Pederson Anfang des Mitteldrittels. Auch die Herausnahme von Patrick Ehelechner, der seit diesem Wochenende die verletzten Stammtorhüter Duisburgs ersetzt und von den Adler Mannheim ausgeliehen wurde, brachte keinen Erfolg.

Krefeld Pinguine 10 : 2 Augsburger Panther

Tore: 1:0 A. Hedlund, C. Herperger - R. Guillet (01:38); 2:0 R. Guillet, H. Vasiljevs - C. Herperger (06:40); 3:0 R. Guillet, C. Herperger - D. Pietta (11:35); 4:0 T. Drury, A. Selivanov - I. Jan (25:23); 4:1 R. Mayr, R. Suchan (25:41); 5:1 A. Hedlund, M. Pudlick - C. Herperger (32:08); 6:1 A. Selivanov, T. Drury - I. Jan (38:27); 7:1 I. Jan, A. Selivanov - R. Pavlikovsky (38:47); 8:1 T. Drury, A. Grygiel - A. Hedlund (43:55); 9:1 H. Vasiljevs, R. Verwey - R. Pavlikovsky (44:36); 10:1 B. Blank, A. Hedlund - F. Fritzmeier (45:47); 10:2 R. Girard, C. Eklund - B. Yarema (55:24)

Strafzeiten: Krefeld Pinguine 22 Min./ Augsburger Panther 20 Min.

Schiedsrichter: Reichert, Martin Linienrichter: Brodnicki, Gregor; Gemeinhardt, Thomas

Zuschauer: 3.157

Einen sensationell zweistelligen Sieg gab es für die Krefeld Pinguine gegen Augsburg. Die vielen Torschützen der Rheinländer: Hedlund (2), Guillet (2), Drury (2), Selivanov, Jan, Vasiljevs, Blank. Den Bayern gelangen nur zwei Ehrentreffer, erzielt von Mayr und Girard, letzlich hatten die Panther allerdings nie eine Siegchance. Für die Pinguine war es der deutlichste Erfolg seit dem 10:1 gegen Nürnberg in der DEL-Saison 1994/95. Damit haben die Schwarz-Gelben nicht nur ihr erstes Sechs-Punkte-Wochenende unter Dach und Fach gebracht, sondern darüber hinaus den Sprung auf Platz sieben in der DEL-Tabelle geschafft.

Kölner Haie 3 : 1 Kassel Huskies

Tore: 1:0 E. Lewandowski, J. Roy - J. Adduono (14:50); 1:1 R. Kraft, D. Bannister - C. Nielsen (29:08); 2:1 S. Julien, J. Roy - I. Ciernik (39:25); 3:1 E. Lewandowski, B. Schlegel - S. Furchner (41:23)

Strafzeiten: Kölner Haie 37 Min./ Kassel Huskies 43 Min.

Schiedsrichter: Klau, Steffen Linienrichter: Kühnel, Matthias; Zantop, Stefan

Zuschauer: 9.250

Gegen seinen Ex-Club seinen Job sichern, das gelang Hans Zach im Spiel gegen die Kassel Huskies. Der in die Kritik geratene ehemalige Bundestrainer und sein Club, die Kölner Haie, besiegten die Kassel Huskies mit 3:1. Lewandowskis Führung glich Kraft zwar noch aus, doch dann zogen die Haie an und gewannen durch Treffer von Julien und nochmals Lewandowski.


Hamburg Freezers 5 : 1 Iserlohn Roosters

Tore: 1:0 M. Beaucage, F. Fortier - B. Gratton (02:05); 2:0 D. Van Impe, S. Peacock - B. Gratton (11:41); 3:0 D. Van Impe, A. Barta - J. Plachta (16:36); 3:1 M. Wolf, M. Trygg - M. Higgins (22:02); 4:1 A. Barta, J. Plachta - J. Ulmer (27:17); 5:1 M. Beaucage, B. Gratton - F. Fortier (37:56)

Strafzeiten: Hamburg Freezers 26 Min./ Iserlohn Roosters 20 Min.

Schiedsrichter: Hascher, Alfred Linienrichter: Krawinkel, Markus; Prudlo, Martin

Zuschauer: 9.841

Eine deutliche Niederlage mussten die Roosters gegen die Hamburg Freezers einstecken. Unterstützt von hunderten Fans, die mit dem Sonderzug anreisten, traten die Sauerländer das ganze Spiel lang unmotiviert auf. Schon nach dem ersten Drittel lagen die Hanseaten mit 3:0 vorn. Wolfs Anschlusstreffer nutzte nichts, Barta und Beaucage konnten den Vorsprung nämlich noch ausbauen.

Tabelle
Platz Team Spiele S N Tore Punkte
1 Hannover Scorpions 13 10 3 46:33 28
2 ERC Ingolstadt 12 9 3 41:25 27
3 Frankfurt Lions 14 9 5 36:33 25
4 Adler Mannheim 12 7 5 41:34 21
5 DEG Metro Stars 12 6 6 38:35 21
6 Eisbären Berlin 14 7 7 48:50 21
7 Krefeld Pinguine 13 7 6 47:41 20
8 Kölner Haie 14 6 8 48:36 19
9 Iserlohn Roosters 13 6 7 42:45 18
10 Hamburg Freezers 13 6 7 33:40 18
11 Augsburger Panther 12 5 7 32:47 15
12 Nürnberg Ice Tigers 11 4 7 25:34 14
13 EV Duisburg 12 4 8 30:40 12
14 Kassel Huskies 13 3 10 28:42 8

Legende:
Grün: Play-off-Platz
Rot: Play-down-Platz


Themenverwandte Artikel

Quellen