Zwölfjähriger für Brandkatastrophe in Berlin-Moabit verantwortlich

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Berlin (Deutschland), 18.08.2005 – Die Ursache eines Brandes am 10. August des Jahres in einem Wohnhaus in Berlin-Moabit wurde nun aufgedeckt, der Brand ist von einem zwölfjährigen Jungen verursacht worden.

In dem vor allem von Ausländern bewohnten Altbau waren durch das Feuer neun Menschen ums Leben gekommen. Der Junge hatte im Hausflur mit Papier gekokelt. Dieses Ermittlungsergebnis gab die Berliner Staatsanwaltschaft am Dienstag bekannt.

Nach Ausbruch des Feuers habe der Junge nach eigenen Angaben noch versucht, die Hausbewohner zu alarmieren, es sei jedoch schon zu spät gewesen. Das Kind stammt aus Polen und hat selbst auch Angehörige verloren. Die weiteren Todesopfer stammten aus dem Kosovo und Bosnien-Herzegowina.

Themenverwandte Artikel

Quellen