Wird der Petersdom zur Pilgerstätte?

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
JPII 29 09 2004 2.JPG

Vatikan (Vatikanstaat), 13.04.2005 - Am vergangenen Freitag fand die Beerdigung des am 02. April 2005 verstorbenen Papstes Johannes Paul II. statt. Seit heute ist nun sein Grab für die Öffentlichkeit zugänglich.

Ursprünglich war die Öffnung bereits für Vorgestern geplant. Der Vatikan hatte dies jedoch verschoben, weil ein zu starker Andrang befürchtet wurde. Über dem Grab des Papstes, das sich unweit des Petrus-Grabes befindet, liegt eine schlichte weiße Marmorplatte.

Die Hoffnungen der Römer, ihren Papst nun in Ruhe besuchen zu können, haben sich nicht erfüllt. Die Trauerfeierlichkeiten sind vorbei und trotzdem strömen die Menschenmassen zum Petersdom. Touristen aus aller Welt mischen sich unter die einheimische Bevölkerung. Das Papstgrab ist zur einer neuen Pilgerstätte geworden. Heute standen bereits mitten in der Nacht die ersten Gläubigen vor dem Petersdom an, um morgens bei Öffnung der Krypta in das Innere gelangen zu können.

Derweil laufen in Rom die Vorbereitungen für das am kommenden Montag beginnende Konklave, in dem ein neuer Papst gewählt werden soll. Obwohl sich die Kardinäle ein striktes Interviewverbot auferlegt haben, ist mittlerweile durchgesickert, dass eine alsbaldige Heiligsprechung des Papstes im Gespräch ist.

Themenverwandte Artikel

Quellen