Wintertreffen 2006 in Ilmenau

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 16:19, 25. Jan. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Vorstellungsrunde mit Klopapier – Lustige Spiele erleichterten am Freitagabend das gegenseitige Kennenlernen

Ilmenau (Deutschland), 25.01.2006 – Am dritten Wochenende des Jahres 2006 fand das Wintertreffen der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Hochschulgemeinden in Ilmenau statt. Eingeladen hatte dazu unter dem Thema „Studieren zwischen Goethe und MP3“ die ortsansässige Katholische Studentengemeinde Ilmenau.

Beginn war am Freitag, dem 20. Januar, als sich abends die 50 Teilnehmer im Gemeindehaus der Katholischen Gemeinde St. Josef zusammenfanden.

Am Samstagvormittag referierte Staatssekretär a.D. Hermann Ströbel aus dem Thüringer Kultusministerium zu dem Thema „Neben Fachwissen wird erwartet…“. Er kritisierte dabei vor allem die mangelnde Dialogfähigkeit zwischen den Studenten und den Durchführern des Bologna-Prozesses. In der Diskussion zwischen den Studenten und dem Staatsekretär ging es vor allem um den Zukunftspessimismus in einigen Studienrichtungen, der durch schlechte Ausbildung und schlechte Jobaussichten oder den gestalterischen Freiraum des Studiums ausgelöst werde. Des Weiteren wurden Studiengebühren thematisiert.

Nach dem Mittagessen teilten sich die Teilnehmer in drei Gruppen auf. Eine Gruppe wandelte auf den Spuren des Ilmenauer Ehrenbürgers und Olympia-Gold-Trägers Jan Behrendt und besuchte die Rennschlittenbahn „Wolfram Fiedler“. Die zweite Gruppe besuchte auf dem Campus der Technischen Universität Ilmenau den Hochschulfunk (HSF), Deutschlands ältestes Hochschulradio. Auf den Spuren Goethes, der lange Zeit in Ilmenau wirkte, wandelten die Mitglieder der dritten Gruppe. Später trafen sich wieder alle im Ilmenauer Kino „Linden Lichtspiele“ und nahmen an einer Vorführung im „Saal 3“ teil. Dies ist der erste Kinossaal weltweit, der mit einer Technik zur Umsetzung der Wellenfeldsynthese ausgestattet ist.

Nach dem Abendessen fanden sich die Studenten im bi-Club auf dem Campus ein, um den Tag ausklingen zu lassen. Als Highlight trat die Ilmenauer A-Capella-Band 5idelity auf.

Das Treffen selbst wurde am Sonntag durch einen Gottesdienst mit der ortsansässigen Gemeinde und einem anschließendem Mittagessen bestehend aus Thüringer Bratwürsten, Bräteln vom Holzkohlegrill und Salat beendet. Die Teilnehmer bewerteten das Wochenende selbst durchweg als positiv.

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.