Wikinews:Reformdiskussion2012

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorschlag[Bearbeiten]

Es gibt hier zu wenige Autoren, daran wird sich auch nichts ändern. Wenn das Portal fortgeführt werden soll, müßte also vor allem die Arbeitskraft besser eingesetzt werden. Derzeit ist sie beim Erarbeiten vieler kleiner Meldungen gebunden, die schnell vergessen sind.

Deshalb könnte man umstellen auf das Erstellen von Überblicken, die sich z.B. der Außenpolitik nach Regionen widmen oder der Netzpolitik oder der Sozialpolitik, der Kultur, der Wissenschaft usw. Hier könnte über einen Zeitraum von durchaus mehreren Wochen hinweg auch genügend Input aus der Community eingehen, etwa so wie bei der Wikimedia:Woche. Das ginge in Richtung Nachrichtenarchiv und Artikelarbeit.

Wie fändet Ihr das?--Aschmidt (Diskussion) 18:53, 18. Jun. 2012 (CEST)

Für mich klingt das schon fast mehr nach Wikipedia als nach Wikinews. Du schreibst von "Überblicken", die sich z.B. der Kultur widmen können - das sieht mir nicht mehr so nach "News" aus. Mein Vorschlag wäre eben wirklich, die Sache hier aufzugeben. Die paar aktiven Leute sollten sich dazu durchringen, ein "das deutsche Wikinews ist geschlossen"-Banner auf die Hauptseite zu setzen und Schluss. Gestumblindi (Diskussion) 19:25, 18. Jun. 2012 (CEST)
Auch für mich klingt das mehr nach Wikipedia und lässt damit etwas am Bedarf zweifeln. Aber ich wüsste nicht warum ich jemand hiervon oder auch von Tagesnachrichtenüberblicken abhalten sollte. Entscheidend ist im wesentlichen die Qualität des Produkts, wie bei allem. --Itu (Diskussion) 21:20, 18. Jun. 2012 (CEST)
Um es anschaulicher zu machen, entwerfe ich das jetzt mal, damit es greifbarer wird, was es bedeuten würde:
Wikinews-logo.svg

Die deutschsprachige Wikinews ist geschlossen.

Gerade in dem Augenblick, in dem der Bedarf an freien Nachrichtenportalen durch die bevorstehende Einführung eines Leistungsschutzrechts für Presseverlage am größten war, wurde Wikinews auf Beschluß der Community geschlossen und eingefroren, weil man zu einer Reform und einer Fortführung keine Notwendigkeit sah.

Wäre das wünschenswert? Ich habe noch Zweifel.--Aschmidt (Diskussion) 20:01, 18. Jun. 2012 (CEST)
Gottseidank dass du wengistens jetzt daran Zweifel hast. Dass wird zwar in 5 minuten wieder ganz anders sein, aber besser wie nix....
Im Übrigen müsste man das vielleicht mit den wohlbekannten 'Ich mache hier nicht mehr mit'-Bausteinen von (WP-)usern vergleichen, die damit ankündigen was sie selten realisieren. Da ist sowas doch origineller. --Itu (Diskussion) 20:58, 18. Jun. 2012 (CEST)
Auf Wikinews:Redaktion gab es einmal einen kleinen Ansatz, das Schreiben von Artikeln etwas mehr zu koordinieren und Autorenteams mit bestimmten Interessen zu bilden. Dies ist aber wie so vieles verpufft. --95.114.172.226 20:34, 18. Jun. 2012 (CEST)
Angesichts der Tatsache dass wir hier eh fast keine Mitarbeiter haben keine gute Idee. Tatsächlich ist es effizienter wenn ein Autor einen Artikel alleine erstellt als mehrere teilweise. Man muss den ganzen Überblick haben über die Sache zu der man schreibt, also schreibt man den Artikel normalerweise ganz. --Itu (Diskussion) 21:04, 18. Jun. 2012 (CEST)
Auch Rahmen machen will:
Wikipedia-logo-v2.svg

Schön, daß Aschmidt noch Zweifel hat. Ich kann diese untermauern mit meinem Diskussionsbeitrag im WP-Kurier

Wikinews darf nicht sterben. Grüße. --Matthiasb (Diskussion) 21:36, 18. Jun. 2012 (CEST)


WN schließen und in WP integrieren?[Bearbeiten]

Ich bin ja immer für radikale Veränderungen ;) und schlage deshalb mal auf Wikinews vor, Wikinews mangels Masse zum Ende diesen Monats zu schließen und gleichzeitig WWNI#8 zu streichen und die gesamte aktuelle Arbeit in Wikipedia fließen zu lassen. Also einen sehr liberalen Umgang mit aktuellen Themen in Wikipedia einzuführen. Ein Baustein zur Markierung von neuen Entwicklungen sollte ausreichen, um die Leser zur Vorsicht anzuhalten. Man könnte auch einen eigenen Namensraum Aktuell: in Wikipedia einführen.--Aschmidt (Diskussion) 01:27, 17. Jun. 2012 (CEST)

Hochverrat! Du bist festgenommen! Bei Wasser und Brot sollst du im Karzer schmoren... die vaterländische Kommission wird über dein weiteres Schicksal entscheiden. --Itu (Diskussion) 01:33, 17. Jun. 2012 (CEST)
So schnell ergebe ich mich nicht. ;) – Hinweis auf die Paralleldisk. unter w:Wikipedia Diskussion:Was Wikipedia nicht ist. --Aschmidt (Diskussion) 01:35, 17. Jun. 2012 (CEST)
Und im Ernst: Blödsinn, die WP funktioniert nicht zuletzt deswegen so gut weil sie einfach und klar definiert ist als Lexikon/Enzyklopädie. Noch eher könnte man die anderen Schwesterprojekte in WP integrieren. Abwegige Idee. --Itu (Diskussion) 01:40, 17. Jun. 2012 (CEST)
Grundsatzfrage. Die meisten Benutzer sehen es wohl anders und wünschen sich mehr Aktuelles in WP. Ist auch ein Grund für viele neue Autoren, sich erstmals an WP zu beteiligen.--Aschmidt (Diskussion) 01:46, 17. Jun. 2012 (CEST)
Ein Nachrichtenartikel, genauso wie jede andere Art möglicher Wikinewsartikel(wie sie evt. noch diskutiert werden...) haben mit einem Lexikonartikel doch überhaupt nichts gemeinsam. Es gibt keine Überschneidungen schon deswegen weil wikinewsartikel immer terminiert sind. Verstehe ich also nicht. Egal wie zeitnah aktuelle Ereignisse in WP aufgenommen werden, oder auch nicht. --Itu (Diskussion) 01:57, 17. Jun. 2012 (CEST)
Natürlich würde es in WP keine Nachrichtenartikel mehr geben, sondern eine fortlaufende Artikelarbeit. Den Stand eines Ereignisses oder eines Themas zu einem bestimmten Zeitpunkt kann man immer der Versionsgeschichte entnehmen. Das genügt.--Aschmidt (Diskussion) 02:01, 17. Jun. 2012 (CEST)
Das sind aber trotzdem keine Nachrichtenartikel. --Itu (Diskussion) 02:11, 17. Jun. 2012 (CEST)
Eben. Die überlassen wir den Kommerzschreibern bei den Verlagen, die sich gerade mit dem LSR selbst ein Bein stellen.--Aschmidt (Diskussion) 02:20, 17. Jun. 2012 (CEST)
OK, und das Lexikonschreiben überlassen wir endlich wieder den Kommerzschreibern vom Brockhaus so wie es sich gehört (von Microsoft Dingsda mal ganz zu schweigen)
....und ausserdem kriegen die dann ein Leistungsschutzblech das sich gewaschen hat und das verhindert dass sowas wie Wikipedia nochmal passieren kann.
Das isses! --Itu (Diskussion) 03:18, 17. Jun. 2012 (CEST)
Wenn aber Aschmidt die Sache mit den Leistungsschutzrechten für Texte anspricht – das ist doch eine Steilvorlage für Wikinews. Freie Nachrichtentexte für alle. Die große Zeit für Wikinews wird kommen, dank der Gier der Zeitungsverlage. Wir müssen allerdings noch besser darauf achten, daß keine URVs passieren.
Meine Argumentationskette zu oben ist umgekehrt: weil WWNI, Punkt 8 in seiner gegenwärtigen Form existiert, kam es 2007 zur Löschung der w:Vorlage:Neuigkeiten (und in der Folge zum (abgelehnten) Löschantrag auf den Kasten "In den Nachrichten" auf der Hauptseite, ja man wollte gar jeden Hinweis auf Wikinews entfernen. Ob der eben genau 2007 einsetzende Rückgang der Aktivität hier – zuvor waren Tage mit 10 bis 15 neuen Artikeln hier keine Seltenheit – kausal mit der Löschung der Neuigkeiten-Vorlage in Zusammenhang steht, oder ob das zeitliche Zusammentreffen Zufall ist, die Gründe in Vorgängen in Wikinews zu finden sind, wird man nicht mehr feststellen können, aber letztendlich ist Punkt 8 der Grund, warum m:Wikinews in der deutschsprachigen Wikipedia ignoriert wird und nicht umgesetzt ist. Und wenn man so rumkuckt in anderen Sprachversionen, stellt man (zumindest ich) einen subjektiven Zusammenhang zwischen der Art und Weise, wie prominent Wikinews in Wikipedia verlinkt wird und der Aktivität auf Wikinews. (Wobei natürlich einfließt, daß ein sagen wir tschechisches Wikinews mit 15 Millionen Muttersprachlern schwerlich die Aktivität eines französischen, deutschen oder gar englischen Wikinews erreichen kann; die hohe Aktivität in der serbischen Wikinews beruht übrigens zu einem großen Anteil auf dem Copypaste des weitgehend gemeinfreien Angebots der Voice of America in serbischer Sprache.)
Wenn ich mich also gegen die Formulierung Wikipedia ist kein Nachrichtenportal wende, dann geschieht dies unter dem Hintergedanken, daß man eben doch ein Nachrichtenportal auf Wikipedia braucht, und zwar so eins, wie es EN organisiert hat, vgl. w:en:Portal:Current events. Davon verspreche ich mir gleich diverse Vorteile: a) mehr "Werbung" für Wikinews. b) eine bessere Organisation der Qualitätskontrolle von in aktuelle Entwicklungen involvierten Artikeln und c) in gewissem Umfang eine Abnahme der Newstickeritits in einzelnen Artikeln, weil der eine oder andere Newsvertickerer feststellt, oh, Wikipedia weiß schon bescheid (vielfach dürften gerade von IPs eingestellte Newsticks auch in der Absicht erfolgen, ohne Kenntnis der Vorgänge zu sagen, Hey Wikipedia, in dem Artikel muß was geändert werden)
Wenn ich mich irre, werde ich allerdings in die Geschichte als Totengräber von Wikinews eingehen. :( Aber noch stehen die WP-Betonköpfe vor dem Ende von Wikinews. --Matthiasb (Diskussion) 08:31, 17. Jun. 2012 (CEST)
„dank der Gier der Zeitungsverlage“? Du weißt nicht, was du schreibst, Matthiasb. Die Gier, Inhalte kostenlos zu bekommen, ist Ursache des Übels. --Medienmann (Diskussion) 09:57, 17. Jun. 2012 (CEST)
Da geht einiges durcheinander, lieber Medienmann, denn wenn das LSR kommt, werden sich die Verlage durch ihre Lobbyisten selbst ins Abseits gestellt haben. Sie werden aus den Suchmaschinen verschwinden und ggf. auch aus Wikipedia. Ich kann mir gut vorstellen, daß wir proprietäre Links nach und nach entfernen und daß sich eine ganz neue Medienszene online entwickelt, die von den Bürgern selbst getragen wird. Daß das einen Boom für Blogs und Wikis bedeutet. Daß sich auch die Kriterien für Weblinks und Belege auf Wikipedia ändern.
Was ich mir aber sehr viel schwerer vorstellen kann ist, daß das ganze eine "Steilvorlage für Wikinews" wird, denn dazu ist WN ganz schlicht zu unattraktiv für Autoren.
Nachrichten sind überall. Warum Nachrichten schreiben?
Wie schon gesagt: Konsequent können beide Wege sein – WN auf Deutsch zu schließen und den aktuellen Betrieb in WP ausbauen und liberalisiern – oder WN verändern. Dazu müßte man vor allem einmal wissen, welche Veränderungen mehr Autoren hierher bringen könnten?--Aschmidt (Diskussion) 10:19, 17. Jun. 2012 (CEST)
@Medienmann: Die Gier der Zeitungsverlage hat zur Einführung der Depublizierung – ich nenne es lieber Veruntreuung von Rundfunkgebühren – von Nachrichten auf den Websites der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten geführt. Hat aber nix daran geändert, daß die Verkaufszahlen und Umsätze der Zeitungsverlage weiter zurückgehen. Wenn das Gesetz kommt, und Google News Deutschland würde tatsächlich dichtmachen, ist das das Aus für alle Onlineangebote deutscher Zeitungsverlage (okay, Spiegel Online wird vielleicht aufgrund seiner schieren Größe und Reichweite weiter bestehen, der Rest geht vor die Hunde) und nachfolgend für die propagierte Zeitung selbst. Von der Illussion, Google News würde nur einen Cent Vergütung für Leistungsrechte bezahlen, müssen sich die Verleger frei machen. Daß das ganze Gesetz überhaupt von den Politikern erwogen wird, verdeutlicht übrigens die Medieninkomptenz unserer Volksvertreter: die haben immer noch null Ahnung, wie das Internet funktioniert. Und dabei üben sie schon fast zwanzig Jahre. --Matthiasb (Diskussion) 10:32, 17. Jun. 2012 (CEST)


Vorschlag 2[Bearbeiten]

Wäre es attraktiver, wenn wir hier weniger Nacherzählung aus Massenmedien hätten und dafür mehr Fachinformation? Ich denke beispielsweise an Zusammenfassungen der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts oder des Bundesverfassungsgerichts, die könnte ich monatlich oder vierteljährlich schreiben. Oder eine Zeitschriftenschau über die wissenschaftlichen Zeitschriften. Oder Überblicke über die Gesetzgebung im Bund? Nur als Beispiele.--Aschmidt (Diskussion) 20:06, 19. Jun. 2012 (CEST)

Warum nicht? Wenn sich Leser dafür finden und du das auch für Laien verständlich schreiben kannst. Finde ich einen guten Schritt, der auch auf andere Themengebiete angewandt werden könnte. --77.2.195.143 20:28, 19. Jun. 2012 (CEST)
Danke. Die Pressemitteilungen der Bundesgerichte und des Deutschen Bundestags bieten einen stetigen Stream an relevanten Beiträgen, die oft nicht ohne weiteres in WP-Artikel eingearbeitet werden können. Aber so eine Zusammenfassung wäre in größeren Abständen durchaus möglich.--Aschmidt (Diskussion) 20:55, 19. Jun. 2012 (CEST)
Ja, finde ich gut. Sollte aber mMn eher zeitnah erfolgen. Auch vom EuGH kommt einiges von breitem Interesse. Dabei muß man aber drauf achten, daß unsere Leser nicht die der NJW sind. ;-) --Matthiasb (Diskussion) 21:23, 19. Jun. 2012 (CEST)
Das ist klar. ;) Ich möchte nur vermeiden, daß ich Arbeit in etwas stecke, was gar keinen interessiert.--Aschmidt (Diskussion) 21:26, 19. Jun. 2012 (CEST)
Das weiß man nie. Vielleicht bin ich der einzige, der sich für den Putsch in Mali interessiert hat. Vielleicht einer der unterschwelligen Gründe, warum das Projekt nicht richtig zum Laufen kommt: in einem Freiwilligenprojekt ist das Projekt vorrangig von den Interessensgebieten der Freiwilligen abhängig. --Matthiasb (Diskussion) 21:33, 19. Jun. 2012 (CEST)


Autoren-Treffen[Bearbeiten]

Gäbe es Interesse an einem Autorentreffen für einen Relaunch? Wir könnten eine Förderung über das Community-Budget beantragen.--Aschmidt (Diskussion) 20:14, 19. Jun. 2012 (CEST)

Mit entsprechender Vorlaufzeit und konsensueller Terminfestlegung (ich bin meist im Ausland) kann ich mir das gut vorstellen. Hierzu vielleicht eine Umfrage machen, aus welcher Gegend die Autoren kommen und das Treffen möglichst zentral legen. --Matthiasb (Diskussion) 21:20, 19. Jun. 2012 (CEST)
Wie wäre es mit Frankfurt am Main? Was die Verkehrsanbindung angeht, optimal, auch wenn Du aus dem Ausland kommst.--Aschmidt (Diskussion) 21:25, 19. Jun. 2012 (CEST)
Klingt nicht schlecht. Conny (Diskussion) 21:27, 19. Jun. 2012 (CEST).
Liegt nicht aus der Welt, Itu und ich sind beide aus dem Raum Mannheim. --Matthiasb (Diskussion) 21:29, 19. Jun. 2012 (CEST)

Relaunch....... --Itu (Diskussion) 03:33, 20. Jun. 2012 (CEST)