Wiener Burgtheater: Diana Damrau singt die Konstanze

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 16:50, 15. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Wien (Österreich), 15.05.2006 – Am 1. Mai 2006 feierte die komische Oper „Die Entführung aus dem Serail“ von Wolfgang Amadeus Mozart im Wiener Burgtheater Premiere. Diana Damrau, Sängerin aus Deutschland, spielt darin die Rolle der Konstanze.

Aufgeführt wird das Musikstück in einer Koproduktion zusammen mit der Wiener Staatsoper. Auch die Uraufführung der Oper fand in Wien statt, und zwar im Jahr 1782 im damaligen Nationalhoftheater.

Die Kritiken des Abends sind zweigeteilt. Von Kommentaren wie aus der Wiener Zeitung „Tiefste Provinz“ – „posenhaft“ – bis hin zu „aufgesetzt wie der Popcorn-Hut“ – sind in den Medien nicht gerade positive Kommentare zu lesen. Kritiker vermissten eine gewisse Harmonie auf der Bühne. Presse.com bezeichnete die Aufführung als die „veritable Vergewaltigung einer Mozart-Oper“. Das Bühnenbild wurde beschrieben, „es wäre kein Bühnenbild vorhanden gewesen“. Verglichen wurde die Premierenbühne mit einer Probebühne.

Anders hingegen die Aussagen über Diana Damrau. Ihre Darbietung wurde als „umwerfend hysterisch“ und „großartig“ bezeichnet. Sie bot laut Presse.com „umjubelte Einlagen ernsthafter Natur“. Ihre Stimme sei technisch einwandfrei gewesen, ihr Gesang betont ausdrucksvoll.

Am Ende der Aufführung waren sowohl Buh- als auch Bravorufe zu hören. Aufgrund der Besetzung auf der Bühne ist die Oper laut Wiener Zeitung dennoch „einen Besuch wert“. Besucher können die Oper noch bis Ende Mai in Wien ansehen.

Quellen