Wer wird Teamkollege von Nick Heidfeld bei BMW?

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 11:55, 16. Nov. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland) / Hinwil (Schweiz), 12.11.2005 – Nach elf Jahren wird das Sauber-Team in der kommenden Saison nicht mehr in der Formel 1 vertreten sein. Es wurde von BMW aufgekauft und wird ab der kommenden Saison als reines Werksteam betrieben. Der ehemalige Mercedes-Junior Nick Heidfeld wird eines der beiden Autos steuern, er verlässt gemeinsam mit BMW das Williams-Team.

Wer das zweite Auto steuern wird, ist im Moment noch unklar. Der ehemalige Formel 1- und IndyCar-Meister Jacques Villeneuve, der noch mit Peter Sauber einen Vertrag über die Saison 2006 abgeschlossen hat, steht bei den Bayern nicht hoch im Kurs, weswegen die finnische Sportzeitung „Veikkaaja“ berichtet, dass man Villeneuve 15 Millionen Dollar bezahlen würde, sollte er bereit sein, auf ein Cockpit für 2006 zu verzichten. Wie der kanadische Fernsehsender „TSN“ unter Berufung auf nicht genannte „finnische Medien“ berichtet, soll GP2-Vizemeister Heikki Kovalainen (Finnland) Teamkollege von Nick Heidfeld werden. Dessen Manager Flavio Briatore, der zugleich Teamchef bei Renault ist, soll bereit sein, ihn an BMW auszuleihen. Die britische Internetseite „Pitpass“ berichtet allerdings, dass Heikki Kovalainen in der kommenden Saison die Rolle von Franck Montagny, dem bisherigen Test- und Ersatzfahrer bei Renault, übernehmen soll. Zudem sei ein Eisatzcockpit für 2007 vorgesehen, da der Vertrag des im Schatten von Weltmeister Fernando Alonso stehenden Giancarlo Fisichella Ende 2006 abläuft und nicht verlängert werden soll.

Die österreichische Zeitung „Salzburger Nachrichten“ berichtet, dass der britische IRL-Champion Dan Wheldon bei BMW einsteigen soll. Dessen Manager Julian Jakobi brachte bereits Ayrton Senna in die Formel 1 und betreut aktuell den McLaren-Mercedes-Piloten und Ex-ChampCar Meister Juan Pablo Montoya. Selbst wenn ein Wechsel zur Saison 2006 nicht klappen sollte, könnte er das Auto 2007 übernehmen, vielleicht sogar nach einer erfolgreichen Titelverteidigung in der IRL. Wie die SN weiter berichtet, sieht der ehemalige Benetton-Pilot Alexander Wurz, der seit fünf Jahren Testfahrer bei McLaren-Mercedes ist, seine Chancen selbst als „gering.“ Stattdessen wird der 18-jährige Sebastian Vettel ins Spiel gebracht, der 2005 noch Formel 3 fuhr.

Wer also 2006 tatsächlich Teamkollege von Nick Heidfeld sein wird, kann momentan noch niemand sagen.

Themenverwandte Artikel

Quelle