Vogel des Jahres 2006: Der Kleiber

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 17:19, 5. Nov. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Der Kleiber (Sitta europaea)

Berlin (Deutschland), 09.10.2005 – Der Kleiber ist der „Vogel des Jahres 2006“. Das teilte gestern der Naturschutzbund Deutschland (NABU) mit, der seit 1971 den „Vogel des Jahres“ kürt, um damit auf die Gefährdung der Tiere und ihrer Lebensräume aufmerksam zu machen.

„Die Wahl des Kleibers ist ein Plädoyer für den Schutz von Buchen- und Eichenwäldern“, sagte NABU-Vizepräsident Helmut Opitz. „Der Kleiber benötigt ältere Bäume, in denen er nisten kann.“ Eine nachhaltige Forstwirtschaft sei damit gleichzeitig der beste Schutz für den Kleiber.

Der Kleiber (Sitta europaea) ist mit zwölf bis fünfzehn Zentimetern etwa so groß wie eine Kohlmeise. Der kleine Singvogel kann als einziger Vogel den Baumstamm kopfüber hinunterlaufen. Der Name beschreibt die „handwerkliche“ Fähigkeit des Vogels, den Eingang der Bruthöhle durch „Kleibern“ (Kleben) von Lehmkügelchen auf die eigene Körpergröße zu verkleinern. Nach Schätzungen gibt es derzeit etwa 600.000 bis 1,4 Millionen Brutpaare in Deutschland.

Quellen