Thüringen: Tatverdächtiger im Mordfall der 7-jährigen Mary-Jane festgenommen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 09:36, 9. Jul. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Straßenzug in Zella-Mehlis

Zella-Mehlis (Deutschland), 09.07.2011 – Am Freitag wurde in Zella-Mehlis ein 35- bis 40-jähriger Mann festgenommen. Gegen ihn besteht der dringende Verdacht, die 7-jährige Erstklässlerin Mary-Jane ermordet zu haben.

Bernd Edelmann, ein Sprecher des Thüringer Innenministeriums, bestätigte, dass der Täter zum unmittelbaren Umkreis der Familie gehört. Die Polizei hatte von 800 Personen aus dem Wohngebiet der Getöteten freiwillige Speichelproben erhalten. Eine DNS-Probe soll die entscheidende Spur zum Tatverdächtigen gewesen sein.

Am Freitagnachmittag waren mehrere Streifenwagen zum Wohnort des mutmaßlichen Mörders gefahren, hier dürfte es zur Festnahme gekommen sein. Heute wird er dem Haftrichter vorgeführt, nachdem er Gelegenheit hatte, sich in einer Vernehmung zu äußern. Über das Motiv des Täters ist noch nichts bekannt.

Am Freitag vor zwei Wochen war das Mädchen von der Schule nicht nach Hause gekommen. Ein Wanderer entdeckte ihre bekleidete Leiche an einem Flusslauf 1,5 km entfernt von der Wohnung Mary-Janes. Seitdem hatte eine Sonderkommission mit großem Aufwand 700 Hinweise entgegengenommen und war mit der Abarbeitung beschäftigt. Die Umgebung des Tatorts war durch Bereitschaftspolizisten mehrmals abgesucht worden; hunderte Zeugen sind vernommen.

Am Donnerstag vor der Festnahme war Mary-Jane in einer bewegenden Trauerfreier beigesetzt worden. 400 Personen nahmen daran teil.

Polizei und Staatsanwaltschaft wollen am Samstag um 14 Uhr weitere Einzelheiten in einer Pressekonferenz bekannt geben. Bei einer Verurteilung wegen Mord hat der Täter mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe zu rechnen, wobei er frühestens nach 15 Jahren entlassen werden kann.


Themenverwandte Artikel

Quellen