Studie: Kernkraftwerke in Deutschland erhöhen Krebsrisiko bei Kindern

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 23:22, 10. Dez. 2007 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Deutschland, 08.12.2007 – Bei Kindern, die in der Nähe von Kernkraftwerken leben, wurde laut einer Studie, ein erhöhtes Krebsrisiko festgestellt. Man stellte fest, dass mehr Kinder, die in der Nähe von AKWs lebten, an Krebs erkrankten, wie z.B. Leukämie, als im bundesweiten Durchschnitt zu erwarten gewesen wäre. Die Studie sorgte für Reaktionen der Politik auch in Hinblick auf den umstrittenen Atomausstieg Deutschlands. So beauftragte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel die Strahlenschutzbehörde mit einer Überprüfung der Ergebnisse der Studie.

Quellen