Spaceshuttle Discovery erfolgreich zu Mission STS-116 gestartet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 18:03, 10. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Die Discovery beim Start zu Mission STS-116

Cape Canaveral (USA), 10.12.2006 – Der aufgrund schlechten Wetters um zwei Tage verschobene Start der Discovery verlief heute nacht problemlos. Die Raumfähre hob am Samstag um 20:47 Uhr Ortszeit (Sonntag, 02:47 Uhr MEZ) vom Kennedy Space Center in Cape Canaveral ab.

Der Startdirektor beschrieb den Start folgendermaßen: „Als wir den Countdown erreichten, führten wir ihn einfach aus. Es war wie ein Simulationslauf ohne Probleme. Es war hervorragend.“ Bei dem Start handelt es sich um den ersten Start bei Dunkelheit seit 2002.

Die Mission STS-116 wird voraussichtlich zwölf Tage dauern. Nach Angaben der NASA wird es eine der schwierigsten und komplexesten Missionen überhaupt sein. So meint auch der Kommandant der Discovery, Mark Polansky, über die Mission: „Was sie so einzigartig macht ist die Tatsache, dass wir die Weltraumstation neu verkabeln.“ Die internationale Weltraumstation ISS wird, seit sie 1998 in die Umlaufbahn gebracht wurde, nur mit einem temporären Stromsystem versorgt. Erst in der Mission STS-116 sollen nun die beiden letzten Solarelemente, die im September installiert worden waren, angeschlossen werden – womit die dauerhafte Stromversorgung dann komplett ist.

Mit an Board der Discovery ist auch die Astronautin Sunita Williams, die die Aufgaben von Thomas Reiter auf der ISS übernehmen wird, wenn dieser seinen über fünfmonatigen Einsatz auf der ISS beendet.

Themenverwandte Artikel

Quellen