Sorge um Gedenktafel für abgestürzten „Rosinenbomber“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:33, 18. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 18.12.2005 – Ein Berliner Bürger machte sich Sorgen um eine Gedenktafel an dem Haus Handjerystraße 2 in Berlin-Friedenau. Mit dieser Tafel gedachte man am 11. Mai 1979 zwei US-amerikanischen Piloten, die nach einem Absturz eines so genannten „Rosinenbombers“ am 25. Juli 1948 ums Leben kamen. Rosinenbomber nannte man Flugzeuge, die mittels einer Luftbrücke die Versorgung der Stadt während der Berlin-Blockade der Sowjetunion aufrecht erhielten. Nachdem das Haus renoviert wurde, kehrte die Tafel nicht an den angestammten Platz zurück. Die Hausverwaltung versicherte, dass die Gedenktafel noch existiere und wieder an den alten Platz zurückkehre. Eine „offene architektonische Frage“ sei der Grund für die verzögerte Wiederanbringung.

Themenverwandte Artikel

Quellen