Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008: Gregor Schlierenzauer gewinnt in Zakopane beide Springen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 22:05, 2. Sep. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Schanze in Zakopane

Zakopane (Polen), 02.09.2008 – Am Freitag, den 29. August, und am Samstag, den 30. August, sprangen die Skispringer beim Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008 in Zakopane auf der Wielka Krokiew.

Der erste Wettkampf am Freitag musste nach elf Springern abgebrochen werden, weil es widrige Windbedingungen sowie starken Regen gab. Der erste Wettkampftag wurde am Samstag um 16:20 Uhr nachgeholt. Den nachgeholten Wettkampf gewann der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit Sprüngen von 125 und 135 Metern mit 267,5 Punkten vor dem Deutschen Michael Uhrmann, der 122 und 133 Meter weit sprang. Dritter wurde der Schweizer Simon Ammann mit Sprüngen von 122,5 und 131,4 Metern und 253,7 Punkten. Nach dem ersten Durchgang lag Schlierenzauer mit 125 Metern auf dem ersten Platz vor dem Finnen Ville Larinto, der 124 Meter weit sprang sowie Maciej Kot und Tom Hilde, die beide 123 Meter weit sprangen. Im zweiten Durchgang legte Schlierenzauer noch mal 10 Meter drauf und beeindruckte die Konkurrenz. Larinto, Kot und Hilde sprangen im zweiten Durchgang nicht mehr so weit und belegten die Plätze 13., 7. und 11. Die Deutschen sprangen sehr gut, so dass Uhrmann den zweiten Platz belegte. Andreas Wank belegte den sechsten Platz. Dies war sein bestes Ergebnis und auf Platz neun sprang Martin Schmitt. Stephan Hocke wurde 22. und Felix Schoft sprang nicht so gut, er landete auf Platz 49. Der Lokalmatador Adam Malysz wurde nur als 30. gewertet.

Den zweiten Wettkampf gewann ebenfalls der Österreicher Gregor Schlierenzauer mit Sprüngen von 129,5 und 126 Metern vor dem zweiten Michael Uhrmann. Der Pole Lukas Rutkowski sprang auf 121,5 und 130,0 Meter und wurde Dritter. Nach dem ersten Durchgang lag der Österreicher Wolfgang Loitzl vor Schlierenzauer und dem Norweger Björn Einar Romoeren auf dem ersten Platz. Im zweiten Durchgang hatte die Jury viel zu tun. Immer wieder führten widrige Wetterbedingungen zu Unterbrechungen, so dass die Jury elf Springer vor Schluss den Wettkampf abbrechen und neu starten musste. Neben Schlierenzauer waren noch drei weitere Österreicher sowie Loizl, Kofler und Koch in den Top 10. Martin Schmitt sprang wieder einen guten Wettkampf und belegte Platz zehn, Stephan Hocke und Andreas Wank sprangen auf die Plätze 17. und 20. Felix Schoft sah wieder den zweiten Durchgang nicht.

Das nächste Sommer-Grand-Prix-Skispringen 2008 findet am 13. September in Hakuba in Japan statt.

Quellen