Siemens erhält Großauftrag aus Argentinien

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 16:20, 24. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Buenos Aires (Argentinien) / Erlangen (Deutschland), 24.11.2006 – Ein Konsortium, geführt von der Siemens Power Generation (PG), einem Tochterunternehmen der Siemens AG, hat zwei Großaufträge im Wert von insgesamt 1,6 Milliarden US-Dollar zum Bau zweier Kraftwerke in Argentinien erhalten. Das Unternehmen aus Erlangen hat sich letztendlich gegen die beiden Konkurrenten Alstom SA aus Frankreich und der japanischen Mitsubishi Corp. durchgesetzt.

Bis zum Jahr 2008 sollen die beiden Kraftwerke mit einer Leistung von jeweils ungefähr 830 Megawatt in Timbúes, in der Nähe der Millionenstadt Rosario, und in Campana, in der Provinz Buenos Aires entstehen. Der Auftrag enthält den Bau der beiden Gas- und Dampfturbinen Kraftwerke. Dafür liefert Siemens zwei Gasturbinen des Typs SGT5-4000F, eine SST-5000 Dampfturbine, das Leittechniksystem SPPA-T3000, die komplette Elektrotechnik und einen Abhitzedampferzeuger. Darüber hinaus wird das Unternehmen die Wartung der beiden Kraftwerke für eine Laufzeit von zehn Jahren übernehmen.

Die beide Anlagen sind Teil des nationalen Energieplans aus dem Jahr 2004. Argentinien verfügt momentan über eine installierte Kraftwerksleistung von 24.000 Megawatt, und die Wirtschaft, welche in den letzten drei Jahren durchschnittlich bei etwa neun Prozent wuchs, verlangt Strom, um den Bedarf, der bis 2015 auf 38.000 Megawatt ansteigen soll, zu decken. Die beiden geplanten Kraftwerke der unabhängigen Stromerzeuger Termoeléctrica Manuel Belgrano S.A. und Termoeléctrica José de San Martín S.A. sollen im Frühjahr 2009 mit voller Leistung den Betrieb aufnehmen.

Themenverwandte Artikel

Quellen