Sexualdelikt an 13-Jährigem im Südlohner Maisfeld aufgeklärt – Täter stellt sich der Polizei

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 00:01, 11. Nov. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Südlohn (Deutschland), 10.11.2005 – Wie bereits am 14.10.2005 berichtet kam es am Donnerstag, den 13.10.2005 in der Nähe von Südlohn zu einem sexuellen Missbrauch eines 13-Jährigen. Er wurde gegen 14:15 Uhr an einer Bushaltestelle von einem Fremden angesprochen, der ihm anbot, ihn mitzunehmen. Er würde ihn mit seinem Mercedes nach Hause fahren.

Der Junge vertraute dem Fremden und ließ sich von ihm mitnehmen. Der Fahrer fuhr die B 70 Richtung Südlohn, bog dann jedoch nach rechts in die Robert-Bosch-Straße ein und fuhr anschließend in eine Sackgasse, die in einem Maisfeld endete.

Der Fahrer berührte den Jungen während der Fahrt unsittlich und bot ihm Geld für sexuelle Handlungen an. Als der Mann anhielt, tat der Junge zunächst so, als würde er sich darauf einlassen. Dann nutzte er aber die Gelegenheit zur Flucht und rannte weg.

Die Kriminalpolizei Borken leitete eine Fahndung nach dem Täter ein. Da der Täter kurz nach dem Vorfall mit seinem Wagen von einem Zeugen gesehen wurde, dem sich der Junge anvertraut hatte, und die Kripo eine genaue Beschreibung sowohl der Person als auch des Wagens liefern konnte – so waren z.B. auch Teile des Kennzeichens bekannt –, meldete sich nun der Rechtsanwalt eines 43-jährigen Mannes aus dem Kreis Borken bei der Polizei: Sein Mandant gebe den Vorfall zu. Offensichtlich war der Fahndungsdruck und der Druck durch die öffentliche Berichterstattung zu groß gewesen.

Bislang wurde von der Staatsanwaltschaft kein Haftbefehl gegen den 43-Jährigen beantragt.

Themenverwandte Artikel

Quellen