Sechster Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/07

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 16:22, 2. Okt. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 02.10.2006 – Der sechste Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/2007 wurde vom 29. September bis 1. Oktober 2006 ausgetragen. In den neun Partien dieses Wochenendes fielen insgesamt 29 Tore.

Im Freitagsspiel trennten sich Borussia Dortmund und Hannover 96 2:2. Die Dortmunder Borussia ging früh durch ein Tor von Smolarek in Führung. Dortmund war vor der Pause deutlich überlegen. Erst nach der Halbzeit konnte Hannover durch ein Tor des eingewechselten Hashemian ausgleichen. Fast im Gegenzug schoss erneut Smolarek das 2:1 für Dortmund, ehe Huszti kurze Zeit später für die in der zweiten Hälfte besseren Gäste erneut ausgleichen konnte.

Am Samstag verlor der bisherige Tabellenführer Bayern München beim bisherigen Tabellenletzten VfL Wolfsburg. Das einzige Tor des Spiels zum 1:0 schoss der Wolfsburger Nationalspieler Hanke aus abseitsverdächtiger Position bereits vor der Halbzeit. Bayern verlor damit bereits das zweite Auswärtsspiel in Folge, während Wolfsburg ausgerechnet gegen den Rekordmeister der erste Saisonsieg gelang.

Werder Bremen besiegte Borussia Mönchengladbach mit 3:0. Alle Tore fielen in der ersten Halbzeit: innerhalb von nur fünf Minuten trafen Hunt, Schulz und Diego für die Bremer. Werder Bremen kehrt mit diesem Ergebnis ins obere Tabellendrittel zurück, während Mönchengladbach sich zunächst aus diesem verabschiedet.

Eintracht Frankfurt und der Hamburger SV trennten sich 2:2. Der HSV geriet dabei zweimal in Rückstand: vor der Pause erzielte Meier die Frankfurter Führung, und nach Ljubojas Ausgleich kurz nach der Halbzeit erzielte Amanatidis das zwischenzeitige 2:1. Die Hamburger konnten durch Sanogo noch zum 2:2 ausgleichen, schafften jedoch nach der jüngsten Niederlage in der Champions League auch im sechsten Bundesligaspiel der Saison keinen Sieg und stehen inzwischen als einziges Team in der Bundesliga sieglos dar. Beide Teams spielten im sechsten Saisonspiel bereits zum fünften Mal unentschieden.

Der 1. FC Nürnberg konnte sich durch ein 1:1 im Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 am Samstag kurzzeitig an die Tabellenspitze setzen. Nürnberg führte lange mit 1:0 durch einen Treffer von Polak Mitte der ersten Halbzeit. Erst in der Schlussphase konnte der eingewechselte Babatz für Mainz ausgleichen.

Im Duell der Aufsteiger besiegte Alemannia Aachen den VfL Bochum mit 2:1. Die Gäste aus Bochum gingen vor der Pause durch Misimovic in Führung. Direkt nach der Halbzeit schaffte Aachen jedoch einen Doppelschlag und erzielte innerhalb einer Minute zwei Tore durch Schlaudraff und Rösler. Während Bochum durch die Niederlage wieder das Schlusslicht der Tabelle wird, stößt Alemannia Aachen ins obere Tabellendrittel vor.

Der dritte Aufsteiger Energie Cottbus unterlag Arminia Bielefeld, obwohl die Mannschaft vor der Pause noch das 0:1 durch Munteanu erzielen konnte. In der zweiten Halbzeit erzielten Zuma, Wichniarek und Masmanidis die Tore für die Bielefelder zum 3:1-Endstand.

Am Sonntag besiegte Bayer Leverkusen den FC Schalke 04 mit 3:1. Vor der Pause erzielten der Schalker Bordon sowie der Leverkusener Castro die Treffer zum zwischenzeitigen 1:1. Kurz nach Wiederanpfiff erzielten erneut Castro und wenig später Ramelow die weiteren Leverkusener Treffer.

Neuer Tabellenführer nach dem sechsten Spieltag ist erneut Hertha BSC. Den Berlinern reichte dafür im zweiten Sonntagsspiel ein 2:2 gegen den VfB Stuttgart. Drei Treffer fielen bereits in der ersten Viertelstunde: Gomez brachte die Schwaben in Führung, ehe Friedrich und Pantelic die Berliner Halbzeitführung herausschossen. Nach der Pause konnte Cacau für Stuttgart ausgleichen.

Nach dem sechsten Spieltag trennen den Tabellenersten Hertha BSC und den Tabellenletzten VfL Bochum nur sechs Punkte. Die ersten fünf Mannschaften in der Tabelle weisen jeweils 10 Punkte auf, so dass Berlin nur dank der besseren Tordifferenz vor Nürnberg, Bremen, Bayern und Schalke steht.

Themenverwandte Artikel

Quellen