Sea Launch startete Satelliten für Radioübertragungen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 08:42, 1. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Long Beach (Vereinigte Staaten), 01.11.2006 – Die Firma Sea Launch transportierte am 30. Oktober um 18:49 Uhr EST einen Satelliten zur Übertragung von Radioprogrammen ins Weltall. Trägerrakete war eine Zenit 3SL, die von der Plattform „Odyssey“ im Pazifischen Ozean startete. Dabei handelt es sich um eine umgebaute norwegische Ölplattform aus der Nordsee. Einige Wochen vor einem Start wird die Zenit-Rakete in Long Beach, Kalifornien, in einen Hangar auf der Startplattform geladen. Danach fahren sowohl das Transportschiff als auch die Startplattform zu einer Stelle im Pazifik, die bei ungefähr 154 Grad westlicher Länge etwa 2.200 Kilometer südlich von Hawaii liegt.

Der Satellit mit dem Namen „XM 4 Blues“ wiegt 5.192 Kilogramm (11.448 Pfund) und wurde in eine GTO-Transferbahn befördert. Der erdnächste Punkt beträgt 1.239 Kilometer (770 Meilen), der erdfernste 36.060 Kilometer (22.407 Meilen). Der Satellit wurde von der Firma Boeing gebaut und soll auf der Position 115 Grad West stationiert werden. „XM 4 Blues“ ist einer von mehreren Satelliten der Baureihe. Er bedient die Vereinigten Staaten und Kanada und überträgt verschlüsselte Signale, die von speziellen Decodern gelesen werden können. Das System hat zurzeit sieben Millionen Kunden, die werbefreie Musik-, Sport-, Talk- und Comedykanäle empfangen können. Außerdem werden Verkehrs- und Wetterinformationen für ausgesuchte Städte übertragen.

Themenverwandte Artikel

Quellen