Schweres Erdbeben in Pakistan

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 20:32, 2. Nov. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Islamabad (Pakistan), 02.11.2008 – Bei einem Erdbeben in der pakistanischen Provinz Belutschistan wurden bis zu 300 Personen getötet. Das Beben ereignete sich am 29. Oktober. Das Epizentrum des Bebens lag in der Nähe der an der afghanischen Grenze gelegenen Stadt Quetta. Es erreichte eine Stärke von 6,4 auf der Momenten-Magnituden-Skala und verwüstete acht Dörfer in der Umgebung von Ziarat. Bei dem Beben handelte es sich um ein flaches, zerstörerisches Erdbeben.

Epizentrum des Bebens vom 29. Oktober 2008.

Durch das Erdbeben stürzten die Lehmhäuser der in der Gegend ein, rund siebzigtausend Menschen sollen nach Angaben von UNICEF in der Gegend obdachlos geworden sein. Regierungsstellen sprechen von 25.000 Obdachlosen. Besonders schlimm war das Erdbeben für die Einwohner des Ortes Wam, wo fast alle Häuser zerstört wurden. Mancherorts gruben die Einwohner mit bloßen Händen in den Trümmern nach ihren Angehörigen. Die Überlebenden sehen sich mit dem Einbruch des Winters konfrontiert, aber auch mit Durchfall und Cholera. Die Umgebung des Epizentrums liegt 2000–2500 Meter über dem Meeresspiegel.

Internationale Hilfslieferungen sind willkommen, obwohl die pakistanische Regierung nach Angaben aus Islamabad kein offizielles Ersuchen um Hilfe abgab. Allerdings ist Pakistan durch die derzeitige Finanzkrise besonders belastet und sieht sich der Herausforderung durch islamische Fundamentalisten und die Taliban konfrontiert. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier gewährte eine Soforthilfe von 250.000 Euro, Deutschland wolle „auf Wunsch schnell und unkompliziert (...) helfen“. Die pakistanische Regierung sendete 2000 Zelte in das Gebiet. Auch der Nachbarstaat Indien hat Unterstützung angeboten.

Schwere Beben sind in Pakistan nicht ungewöhnlich. Im Oktober 2005 tötete ein verheerendes Erdbeben im Nordwesten des Staates etwa 74.000 Menschen. Einige der fundamentalistischen Gruppierungen machten 2005 durch eine schnellere Reaktion auf die Katastrophe als die Regierung auf sich aufmerksam, darunter eine von der US-amerikanischen Regierung als terroristische Vereinigung eingestufte Organisation.

Quellen


Wikipedia-logo-v2.svg In Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „Erdbeben in Pakistan 2008“.