Schwere Ausschreitungen in Dresden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Dresden bei Nacht

Dresden (Deutschland), 06.05.2005 – In der Nacht zum heutigen Freitag ist es in Dresden zu schweren Ausschreitungen gekommen.

Begonnen hatten die Krawalle am Elbufer zwischen Finanzministerium und Augustusbrücke mit gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen zirka 1.000 alkoholisierten Randalierern und der Polizei. Es wurden mindestens 90 Menschen verletzt, darunter 41 Beamte. Anlass war eine Versammlung überwiegend Jugendlicher anlässlich des Vatertages.

Nach Angaben der Behörden warfen Randalierer grundlos mit Steinen und Flaschen, andere zündeten Feuerwerkskörper an. Ein PKW wurde in Brand gesetzt. Das Ganze artete in eine regelrechte Straßenschlacht aus, die mehrere Stunden andauerte. Es handelte sich um eine reine Randale ohne politischen Hintergrund. Wie hoch der angerichtete Schaden ist, konnte noch nicht ermittelt werden, erste Schätzungen sprechen von zirka 100.000 Euro.

Insgesamt waren etwa 200 Beamte im Einsatz. Sie hatten Probleme, die Lage unter Kontrolle zu bringen. Weitere Polizisten zur Verstärkung sind nicht erschienen. Die Aufräumarbeiten sind mittlerweile im Gange. Die polizeilichen Ermittlung wurden eingeleitet.

Themenverwandte Artikel

Quellen