Schleichwerbeverdacht bei „Wer wird Millionär?“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 10:54, 17. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland), 17.12.2006 – Die von Endemol produzierte und vom Privatsender RTL ausgestrahlte Sendung „Wer wird Millionär?“ ist unter den Verdacht der Schleichwerbung geraten. Bei einer am 8. Dezember im Fernsehen gezeigten Folge, die als quotenstärkste Sendung mit 22,2 Prozent Marktanteil von 6,73 Millionen Zuschauern gesehen wurde, unterbrach der Sender das Quiz während einer Frage nach dem Wirkstoff Hyaluronsäure, um Werbung zu zeigen. Im Werbeblock wurde unter anderem eine Werbung der Firma Eucerin ausgestrahlt, in der diese für eine Hautcreme mit dem Wirkstoff warb.

Reinhold Albert, Direktor der Niedersächsischen Landesmedienanstalt, kündigte an, die Sendung zu bewerten und das Ergebnis in die „Zuständige Stelle für Werbung und Programm“ einzubringen. Laut einem Sprecher von Endemol handelte es sich jedoch um einen Zufall. Absprachen mit Werbekunden gebe es bei RTL nicht.

Die Frage bei „Wer wird Millionär?“ lautete: „Die körpereigene Hyaluronsäure macht neuerdings Karriere als:“ Zur Auswahl standen die Antworten „A: Verhütungsmittel, B: Anti-Falten-Mittel, C: Nikotinersatzstoff, D: Appetitzügler.“ Der Werbespot von Eucerin beinhaltete unter anderem folgendes: „Für Dermatologen ist Hyaluron der Schlüssel zur effektiven Faltenbekämpfung“, und Eucerin habe jetzt „eine Pflege entwickelt, die hauteigenes Hyaluron aktiviert“.

Quellen