Schiffshavarie auf der Ems blockiert den Schiffsverkehr

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 21:09, 27. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Rhede (Ems) (Deutschland), 22.10.2005 – Durch eine Schiffshavarie auf der Ems durch das Binnenschiff „Ilona M.“ staut sich der Schiffsverkehr auf der Ems bis ins Ruhrgebiet.

Der 90 Meter lange Frachter war bereits am vergangenen Samstag in die rechte Uferböschung hineingefahren, weil dichter Nebel die Sicht behinderte. Durch das ablaufende Wasser hatte sich das Binnenschiff anschließend quer gestellt und die Ems für jeglichen Schiffsverkehr unpassierbar gemacht. Außerdem war das Schiff in der Mitte gebrochen, dann eingeknickt und infolgedessen manövrierunfähig geworden. Mindestens 150 Schiffe liegen auf beiden Seiten der Unglücksstelle fest und warten auf die Behebung des Problems.

Mehrere Versuche, das Schiff zu heben, sind in den letzten Tagen immer wieder gescheitert. Jetzt soll der Schiffsrumpf in der Mitte durchgesägt werden. Dafür sollen lange Stahlketten benutzt werden, die unter dem Schiffsrumpf hin- und hergezogen werden. Mit einem Erfolg dieser Operation wird nicht vor Montag gerechnet.

Quellen