Salzgitter: Zwei Schüler wegen Erpressung vor Gericht

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 18:23, 12. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Salzgitter (Deutschland), 12.06.2006 – Zwei 15-jährige Schüler aus Salzgitter kommen vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig wird die Jugendlichen wegen Erpressung eines Mitschülers anklagen. Sie taten dem Jungen Gewalt an und bedrohten ihn. Die Anklage wurde vor dem Jugendschöffengericht Salzgitter eingereicht, die Verhandlung wird voraussichtlich im Juni oder Juli beginnen.

Das 13-jährige Opfer wurde monatelang von den beiden älteren Jungen erpresst. Begonnen hatte die Serie im Juli 2005 und dauerte bis März 2006. Insgesamt geht es um 94 einzelne Erpressungen. Sie zwangen das Opfer zur Herausgabe von Bargeld und Mobiltelefonen im Wert von insgesamt knapp 12.000 Euro. Die Geldbeträge, die der 13-Jährige den Erpressern aushändigte, erhielt er nach Angaben der Staatsanwaltschaft von einer Lehrerin, die ihm helfen wollte.

Die beiden mutmaßlichen Täter befinden sich momentan in einem geschlossenen Heim. Sie haben ein Teilgeständnis abgelegt.

Themenverwandte Artikel

Quellen