Russische Behörden sperren Lufthansa-Konten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 22:59, 22. Feb. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Lufthansa-Hauptverwaltung in Köln

Frankfurt am Main (Deutschland) / Moskau (Russland), 22.02.2008 – Die Deutsche Lufthansa AG hat offenbar massive Probleme mit den russischen Steuerbehörden: Es geht um strittige Steuernachzahlungen zwischen fünf und sieben Millionen Euro. Nachdem die Lufthansa offenbar anderer Auffassung ist, haben die russischen Steuerbehörden nunmehr einige Konten der Lufthansa in Russland gesperrt.

Die Streitigkeiten zwischen der Deutschen Lufthansa und den russischen Steuerbehörden zieht sich schon seit mehreren Jahren hin. Es geht dabei um die Auslegung steuerlicher Regelungen in Russland. Weder die Deutsche Lufthansa noch die russischen Steuerbehörden wollten die Vorgänge bisher kommentieren.

Ende Oktober 2007 hatte es einen heftigen Streit zwischen der Deutschen Lufthansa und den russischen Behörden gegeben: Russland hatte der Frachttochter Lufthansa Cargo im Streit um die Nutzung von Frachtflughäfen zeitweilig die Überflugrechte entzogen. Es ging darum, dass die Lufthansa Cargo auf Flügen nach Asien nicht mehr auf dem kasachischen Flughafen Rosa Flamingo, sondern auf dem sibierischen Flughafen Krasnojarsk landen sollten. Die Lufthansa hat Bedenken gegen die veraltete Flugsicherheit und Infrastruktur am Flughafen Krasnojarsk.

Themenverwandte Artikel

Quellen