Rom: Ermittler konfiszieren bekannte Lokale der 'Ndrangheta

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 16:17, 25. Jul. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Rom (Italien), 25.07.2011 – Das zuständige Gericht im süditalienischen Reggio Calabria beschloss die Beschlagnahme von 17 Unternehmen und weiterer Güter des organisierten Verbrechens der Region. Die Unternehmen sollen der 'Ndrangheta zur Geldwäsche gedient haben. Darunter sind zwei bekannte Lokale in der Stadt Rom, das „Cafe de Paris“ an der Via Veneto und das Restaurant „George's“. Das „Cafe de Paris“ wurde weltbekannt durch Federico Fellinis Film „La dolce vita“.

Ein Wert von 200 Millionen Euro wird so der Mafia entrissen. Hauptbetroffen ist die kalabrische Mafia-Familie Alvaro. Sie ist Teil der 'Ndrangheta.

Die Tageszeitung „La Repubblica“ berichtet, dass 5.000 Lokale in der Hand der Mafia seien und zum Waschen von schmutzigem Geld benutzt werden.

Themenverwandte Artikel

Quellen