Rentner tötet Ärzte in Weilerbach und begeht Suizid

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 18:35, 6. Mär. 2012 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Ein Hubschrauber der Polizei Rheinland-Pfalz

Weilerbach (Deutschland), 05.03.2012 – Ein 78-jähriger Rentner hat in einer Arztpraxis in Weilerbach bei Kaiserslautern am Montag zwei Ärzte (48 und 63 Jahre alt) erschossen. Eine 60-jährige Arzthelferin wurde durch einen Schuss verletzt. Auf seiner Flucht schoss er einen Polizisten an.

Beide getöteten Ärzte sollen miteinander verwandt gewesen sein. Laut Nachbarn sei der Rentner ein verbitterter Mann gewesen, mit dem niemand mehr etwas zu tun haben wollte. Auslöser der Tat soll gewesen sein, dass der 78-Jährige zu lange in der Praxis auf seine Behandlung habe warten müssen. Dagegen spricht, dass ein Abschiedsbrief aufgefunden wurde. Demnach könnte die Tat als sog. erweiterter Selbstmord geplant gewesen sein. In die Praxis war er mit zwei Schusswaffen gekommen. Der Rentner litt an einer Krebserkrankung und hatte schon länger psychische Probleme.

Nach dem Täter wurde mit einem Großaufgebot der Polizei gefahndet, Hubschrauber waren im Einsatz. Nachdem festgestellt worden war, dass er sich in sein Wohnanwesen begeben hatte, wurde dieses von Kräften des Sondereinsatzkommandos (SEK) gestürmt. Der Rentner wurde erschossen in dem Haus aufgefunden. Die Umstände sprechen dafür, dass er sich selbst getötet hat. Bei der Durchsuchung des Wohnhauses wurde neben dem Abschiedsbrief ein kleines Waffenarsenal – bestehend aus sechs Gewehren und drei Pistolen – aufgefunden.

Weilerbach ist eine Gemeinde im Bundesland Rheinland-Pfalz mit 4.500 Einwohnern.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen / Kommentare ansehen


Quellen[Bearbeiten]