Profiradsport: Ex-Telekom-Fahrer gesteht Doping

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 08:09, 22. Mai 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Hamburg (Deutschland), 22.05.2007 – Der ehemalige Teamkollege von Jan Ullrich und Telekom-Radprofi Bert Dietz hat in der Talksendung Beckmann in der ARD Blutdoping mit EPO gestanden. Er berichtete unter anderem von systematischem Doping durch die vom T-Mobile-Team bereits suspendierten Ärzte der Freiburger Uniklinik Heinrich und Schmid. Dietz bestätigte und konkretisierte damit Aussagen des ehemaligen Masseurs des Team Telekom Jef d'Hont, aufgrund derer bereits eine Anzeige und damit ein Verfahren bei der Staatsanwaltschaft Freiburg in Gang gebracht wurden.

Auf die Frage des Moderators Reinhold Beckmann, ob das Doping ein Angebot oder eine Anordnung der Ärzte war, antwortete Dietz: „Sie haben es angeboten, aber natürlich in so einer Form, dass jeder wusste: Wenn ich es jetzt nicht nehme, habe ich wahrscheinlich am Jahresende so schlechte Ergebnisse, dass mein Vertrag nicht verlängert wird. Es war schon eindeutig, ja.“

Nach etlichen Erfolgen als Amateur war Dietz von 1994 bis 1998 als Fahrer beim damaligen Team Telekom beschäftigt. In seine Zeit fallen die Tour-de-France-Siege von Bjarne Riis und Jan Ullrich im Trikot seines Teams. Bis 2000 war Dietz dann noch als Fahrer und anschließend als Funktionär im Radsport tätig.

Quellen