Papst Benedikt XVI. in Köln gelandet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katholischer Weltjugendtag in Köln

Köln (Deutschland), 18.08.2005 – Der Pontifex, seit Ende des Römischen Reiches der Titel für den Papst, ist in Deutschland eingetroffen. Der Airbus der italienischen Fluggesellschaft Alitalia landete bei sonnigem Wetter um 11:54 Uhr auf dem Flughafen Köln-Bonn. Viele hundert Zuschauer waren begeistert von seiner Ankunft.

Am Flughafen wurde der Papst von Bundespräsident Horst Köhler und Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) empfangen. Es ist die erste Auslandsreise nach seiner Wahl zum Papst vom 19. April.

Der Papst war tief bewegt und dankte Gott für die Gelegenheit, beim Weltjugendtag die Kirche zu repräsentieren. Er bezeichnete den Weltjugendtag als „Zeichen des Friedens“.

Am Nachmittag unternahm der Papst eine Schifffahrt auf dem Rhein mit dem Katamaran "Rhein Energie" der "Köln-Düsseldorfer"-Reederei und hielt eine Ansprache mit abschließender Segnung vom Schiff aus in Höhe der zu Zehntausenden versammelten Pilger auf den Poller Rheinwiesen. Danach besuchte er den Kölner Dom, wo er den Gebeinen der Heiligen Drei Königen im dortigen Goldschrein die Ehre erwies. Dort sprach er auch zu den Versammelten. In seinem schusssicheren Papamobil fuhr Benedikt XVI. zu seinem Quartier im Erzbischöflichen Ordinariat in der Kölner Innenstadt. Seinen Höhepunkt erlebt der Besuch des früheren Erzbischofs von München-Freising auf dem Kerpener Marienfeld, dem rekultivierten Frechener Braunkohle-Tagebau, wo er am Samstag unter einem Kunststoffhimmel eine Open-Air-Veranstaltung für die angereisten Pilger im Rahmen einer Messe zelebrieren wird. Am Sonntag endet der 20. Weltjugendtag, Benedikt XVI. wird gleichentags seine erste Auslandsreise als Oberhaupt der katholischen Kirche beenden.

Themenverwandte Artikel

Quellen