Ostern in Deutschland: Muslime konvertieren zum Christentum

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 08:07, 4. Apr. 2016 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Die Stiftskirche in Stuttgart

Stuttgart (Deutschland), 03.04.2016 – In Baden-Württemberg ließen sich zu Ostern etwa 25 frühere Muslime taufen. Aus Hamburg wird gemeldet, dass dort im Laufe des Jahres mit rund 600 Übertritten zu rechnen ist. Auch aus Österreich gibt es derartige Meldungen. Für die evangelischen Kirchen in Deutschland wurde ein Leitfaden erarbeitet, wie mit solchen Übertrittswünschen umgegangen werden soll. Auslöser für Übertritte ist oft der Besuch eines Gottesdienstes, zu dem eingeladen wurden. Daraufhin melden sich nicht nur einzelne, sondern auch ganze Gruppen an.

In vielen Herkunftsländern der Flüchtlinge gibt es keine Religionsfreiheit. Übertritte zum Christentum werden teilweise geächtet, teilweise hart bestraft, in einigen Ländern mit dem Tod. Ein Übertrittswilliger begründete seine Entscheidung wie folgt: „Der Islam ist eigentlich eine Religion des Friedens und das ist nicht der Fall. Es werden Kriege aufgrund des Glaubens in meiner Heimat geführt. Hier in Österreich ist das anders, hier gibt es keine Probleme. Hier leben die Menschen friedlich miteinander."


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Portal:Religion

Quellen[Bearbeiten]