Nigeria: Deutsche Geiseln sind frei

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Port Harcourt (Nigeria), 20.06.2005 – Drei Tage nach ihrer Entführung wurden am Samstag alle Mitarbeiter einer Ölfirma im Nigerdelta, darunter vier Nigerianer und zwei deutsche Mitarbeiter, wieder freigelassen.

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes in Berlin wollte sich zu den Umständen der Freilassung nicht äußern. Die Geiselnehmer entstammen der Iduwini-Volksgruppe. Sie wollten mit der Entführung den Ölkonzern Shell unter Druck setzen. Die sechs Personen sind Mitarbeiter des Baukonzerns Bilfinger und Berger der in Nigeria als Subunternehmer von Shell tätig ist. Die Entführergruppe Iduwini Nationalunion für Frieden und Entwicklung wirft dem Konzern vor, mit der Bevölkerung getroffene Vereinbarungen zur Schaffung von Arbeitsplätzen nicht umzusetzen.

Themenverwandter Artikel

Quellen