Neuseeland: Demonstration gegen die Kommerzialisierung von Weihnachten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 19. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.


Auckland (Neuseeland), 19.12.2005 – Im Rahmen der diesjährigen SantaCon-Veranstaltungen ist es am vergangenen Samstag in der neuseeländischen Stadt Auckland zu kleineren Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Weihnachtsmännern gekommen. Die an Diskordianismus und anderen surrealen Strömungen orientierte Bewegung trifft sich seit 1994 jedes Jahr in Städten überall auf der Welt, um das Julfest, vermischt mit Spontanaktionen, zu feiern.

Die 40 teilweise betrunkenen Weihnachtsmänner zogen randalierend durch die Stadt, überfielen Geschäfte und griffen Sicherheitkräfte an. Laut dem örtlichen Polizeisprecher warfen sie leere Bierflaschen umher, urinierten von Brücken auf Autos, beschmierten Bürogebäude mit Graffiti und stießen in einem Park Müllcontainer um. Drei der verkleideten Männer wurden von der Polizei festgenommen.

Alex Dyer, der Sprecher der Gruppe, sagte, dass „Santarchy“ eine weltweite Bewegung ist, um gegen die Kommerzialisierung von Weihnachten zu demonstrieren.

Quellen