Nazi-Aufmarsch am 29. Januar in Kiel

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kiel (Deutschland), 13.01.2005 – Am 29. Januar 2005 will die NPD gemeinsam mit den Freien Kameradschaften unter dem Motto: „Gegen Multikulti und Hartz IV“ in Kiel (Schleswig-Holstein) aufmarschieren. Der 29. Januar ist ein Tag vor dem Jahrestag der Machtergreifung Adolf Hitlers 1933. Dieser Bezug wird auch in manchen Aufrufen betont.

Die NPD tritt auch am 20. Februar zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein an. Geplant war zunächst eine Route durch den Stadtteil Gaarden, einem ehemaligen Arbeiterviertel mit besonders hohem Migrantenanteil und hoher Arbeitslosigkeit. Die vom Ordnungsamt genehmigte Route geht über Hauptbahnhof – Sophienblatt – Hummelwiese- Königsweg – Hopfenstraße –Ringstraße – Königsweg – Schülperbaum – Rathausstraße –Holstenbrücke – Andres-Gayk-Straße – Sophienblatt - Hauptbahnhof.

Gegen diese Demonstration gibt es Widerstand aus allen Teilen des politischen Spektrums. Zu der Demonstration und dem Widerstand wird die Anreise von Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet erwartet.

Im Januar 1999 anlässlich der Wehrmachtsausstellung gab es den letzten Versuch von Neonazis in Kiel einen Aufmarsch durchzuführen. Damals stellten sich über 3.000 Menschen aus verschiedensten politischen Lagern der Marschroute entgegen. Dadurch musste der Aufmarsch nach wenigen hundert Metern abgebrochen werden.

Die Auftaktkundgebung gegen den Naziaufmarsch findet am 29.01.2005 um 11:30 Uhr auf dem Wilhelmplatz, Kiel statt.

Themenverwandte Artikel

Hintegründe

Quellen