Natascha Kampuschs Zeit im dunklen Keller

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 18:10, 10. Jan. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Wien (Österreich), 10.01.2007 – Am Mittwochabend, dem 3. Januar, um 21:15 Uhr zeigten die Fernsehsender RTL – in der Sendung „Extra Spezial“ – und der ORF die Dokumentation „Die ganze Wahrheit der Natascha Kampusch“. Die 18-jährige Österreicherin Natascha schilderte neue Details. Sie sei beinahe vor Hunger gestorben und habe im Keller oft zwischen Hoffnung und Verzweiflung gebangt. Sie sagte: „Man hört nichts, man hört nur das eigene Blut, man spürt die Enge und Kälte.“ An eine Flucht hätte sie nie denken können.

Natascha wurde im Alter von zehn Jahren entführt. Auch für die Eltern Brigitta Sirny und Ludwig Koch waren die acht Jahre Gefangenschaft ihrer Tochter eine Qual. In der Sendung kamen auch Psychologen, Kriminologen und Rechtsanwälte, die Kampusch in ihrem neuen Leben helfen wollen, zu Wort.

Wikipedia-logo-v2.svg In Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „Natascha Kampusch“.

Quellen