Nürnberg verliert letztes Testspiel vor Beginn der Bundesligasaison

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prag (Tschechien) / Nürnberg (Deutschland), 31.07.2005 – Heute fand in der Prager Toyota-Arena das letzte Testspiel vor dem Beginn der Bundesligasaison 2005/2006 statt. Der fränkische Fußballverein 1. FC Nürnberg spielte gegen tschechischen Erstligisten und Meister Sparta Prag und verlor mit 1:2.

Das Spiel begann sehr temperamentvoll, beide Teams drängten in der ersten Halbzeit auf das gegnerische Tor. Die glücklichere Mannschaft war jedoch der tschechische Gastgeber. Das erste Tor für Prag schoss Tomas Sivok in der 31. Minute. Anschließend verhinderte Club-Torhüter Raphael Schäfer durch glänzende Paraden einen weiteren Treffer der Prager.

Nach dem Halbzeitstand von 0:1 wechselte Club-Trainer Wolfgang Wolf neue Spieler ein: Javier Horacio Pinola für Lars Müller, Samuel Slovak für Markus Schroth, Sven Müller für Benjamin Lense und Bartosz Bosacki für Mario Cantaluppi.

Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff gelang dann dem 1. FC Nürnberg in der 50. Minute der Ausgleich durch Ivica Banovic nach einem Freistoß mit einem 30-Meter-Schuss auf das Prager Tor. In der 63. Minute wechselte Roth erneut: Mit Ivan Saenko kam für Adel Chedli ein weiterer Stürmer auf den Platz. Außerdem wechselte Stefan Kießling für Robert Vittek ein.

Trotzdem gelang Prag der Sieg durch einen Elfmeter in der 80. Minute. Nach einem Foul von Marek Nikl an Sivok pfiff der Schiedsrichter für die Tschechen. Zum Endstand von 1:2 schoss Karel Poborsky sicher ins fränkische Tor.

Für die Nürnberger Fußballprofis war dies die erste Niederlage eine Woche vor dem Saisonauftakt. Es war das elfte und letzte Testspiel. In Prag fehlte der Nürnberger Torjäger Marek Mintal. Er ist seit dem Trainingslager letzte Woche leicht verletzt, wird aber voraussichtlich beim Start der Bundesliga antreten können.

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.