Mutmaßlicher Täter im Mordfall Corinna gefasst

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 08:45, 3. Aug. 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Vor dem Eilenburger Rathaus wurden Kerzen, Kränze und Stofftiere niedergelegt (1. August 2009)

Eilenburg (Deutschland), 03.08.2009 – Im Fall des Mordes an der neunjährigen Corinna aus Eilenburg (Sachsen) hat die Polizei nach insgesamt 164 Hinweisen aus der Bevölkerung am späten Abend des 1. August einen 39-jährigen Tatverdächtigen festgenommen. Der mutmaßliche Mörder soll bei seiner Festnahme alkoholisiert gewesen sein. Der Mann habe in der Nacht bereits ein Geständnis abgelegt, welches nach Jürgen Georgie, dem Leiter der zuständigen Polizeidirektion Westsachsen, glaubhaft sei. Es wurde ein Haftbefehl wegen sexuellen Missbrauchs mit Todesfolge, Vergewaltigung und Mord erlassen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der mutmaßliche Mörder arbeitslos und geschieden sein und war bereits wegen Brandstiftungs vorbestraft gewesen. Er sei vor der Tat mit dem Opfer gesehen worden.

Der Mordfall hatte deutschlandweit für Aufsehen gesorgt, nachdem die Neunjährige am Abend des 28. Juli als vermisst gemeldet und am Nachmittag des 29. Juli im Mühlgraben, einem Nebenfluss der Mulde, tot aufgefunden wurde.

Ein für den Abend des 1. August angesetzter Trauerzug in Eilenburg wurde aus Protest gegen die Teilnahme zahlreicher Anhänger des rechtsextremen Spektrums, die die Trauer um Corinna für die Verbreitung ihres Gedankengutes ausnutzen wollten, kurzfristig abgesagt.

Quellen