Mutmaßlicher Entführer der Göttinger Familie Wallert verhaftet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Gloria Macapagal Arroyo gab die Festnahme bekannt

Göttingen (Deutschland) / Manila (Philippinen), 06.11.2005 – Gestern wurde im Süden der Philippinen der mutmaßliche Anführer der islamistischen Terrororganisation Abu Sayyaf (Schwert Gottes), Radulan Sahiron, festgenommen. Er wird unter anderem beschuldigt, der Drahtzieher einer Entführung im Jahr 2000 gewesen zu sein. Unter den damals 21 entführten Personen befanden sich auch Vater, Mutter und Sohn Wallert aus Göttingen. Sie verbrachten damals den Urlaub auf der malaysischen Taucherinsel Sipadan. Von dort aus wurden sie von den Entführern auf die südphilippinische Insel Jolo verschleppt. Erst nach mehreren Monaten harter Verhandlungen mit der Entführergruppe wurden die Geiseln nach und nach freigelassen. Es wurde ein Lösegeld in Millionenhöhe bezahlt.

Die philippinische Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo gab die Festnahme gestern in Manila bekannt. Radulan Sahiron wurde seit Jahren steckbrieflich gesucht. Auf seinen Kopf war eine Belohnung von fünf Millionen Pesos ausgesetzt gewesen. Die Behörden der Philippinen hatten bereits seit längerer Zeit eine Spur Sahirons verfolgt. Gestern erfolgte der Zugriff.

Quellen