Motocross in Freising: ADAC MX Masters

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 06:17, 30. Mai 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Freising (Deutschland), 30.05.2011 – Am Samstag und Sonntag wurden die ADAC MX Masters im Motocross bei Freising ausgetragen. Mehr als 8.000 Zuschauer verfolgten die Rennen in den verschiedenen Klassen. 240 Fahrer aus 19 Nationen waren am Start, darunter die Internationale Elite dieses Sports. 1870 Meter war die Strecke lang, 13 Hindernisse waren aufgeschüttet worden. Neben den Trainingsläufen und Rennen konnte man die Fahrer auch beim Freestyle bewundern.

Gefahren wurde in drei Klassen:

  1. ADAC MX Masters, die Internationale Deutsche Motocross Meisterschaft (offene Klasse von 125 – 650 ccm)
  2. ADAC MX Youngster Cup für Motorräder der Klasse 125 (bis 125 ccm)
  3. ADAC MX Junior Cup für Motorräder der Klasse 85 (bis 85 ccm)

Bilder aus den Rennen:

Bilder aus dem Fahrerlager:

Abtransport eines verletzten Fahrers von der Rennstrecke
Promotiongirls

Leider wurden mehrere Fahrer verletzt, dabei ging es eher um Verstauchungen, ein Teilnehmer wurde mit dem Krankenwagen abtransportiert, nachdem ihn ein Notarzt untersucht hatte. Über die Schwere seiner Verletzung ist nichts bekannt. Der Bürgermeister von Freising Herr Dieter Thalhammer begrüßte die Fahrer und Besucher und lobte das Engagement des MSC Freising, der die Strecke, den Zuschauerbereich und das Fahrerlager noch attraktiver als 2010 gestaltet hatte. Die Biker waren sicher auch von den ADAC Girls begeistert, von ihnen wurden die Runden angezeigt, auch bei den Siegesehrungen gaben sie neben den harten Burschen ein hübsches Bild ab. Die Zuschauer konnten die Rennen hautnah erleben. An manchen Stellen flogen ihnen aufgewirbelte Erdklumpen entgegen. Im Fahrerlager hatte man Gelegenheit die Mechaniker beim Herrichten der Motocrossmaschinen zu beobachten, so mancher Reifen wurde gewechselt, da er der Beanspruchung nicht standgehalten hatte. Hier hörte man auch Diskussionen zwischen den Fahrern, warum eine Taktik nicht aufgegangenen war oder eine Situation im Rennen wurde besprochen, zumeist in englischer Sprache. Als die drei ersten im Juniorcup bei der Siegesehrung waren konnte ihnen der Moderator nur wenige Worte entlocken. Er kommentierte: „Nun fahren könnt ihr ja, das ist die Hauptsache“.

Sieger bei den Masters wurde Soubeyras, Cedric, 2. Schiffer, Marcus und 3. Schmidinger, Günter. im Junior Cup 1. Jonass, Pauls, 2. van Nobelen, Jordi und 3. Kutsar, Karel. Im Youngster Cup 1. Olsen, Stefan, 2.Jorgensen, Rasmus und 3. Maillard, Boris.

Bilder vom Freestyle:

Themenverwandte Artikel

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.