Moskau: Falsche Geheimdienstgeneräle verkaufen Staatsposten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 16:16, 29. Apr. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
FSB-Emblem

Moskau (Russland), 29.04.2011 – In Russland deckte die Kriminalpolizei eine Bande von Kriminellen auf. Die Betrüger traten unter falschen Namen auf und gaben sich als Generäle des russichen Geheimdienstes, Federalnaja sluschba besopasnosti Rossijskoj Federazii (FSB) aus. Gegen entsprechende Bezahlung boten sie hochrangige Staatsposten an.

Laut russischem Innenministerium wurden drei Personen festgenommen, darunter auch der 53-jährige Anführer der Bande. Die Festnahme erfolgte, als das Opfer, ein russischer Geschäftsmann, die erste Rate von drei Millionen Rubel (etwa 73.000 Euro) übergab.

Die Masche ist nicht neu. Bereits im Jahr 2009 hatten angebliche Generäle Staatsposten für mehrere Hunderttausend Euro an gutgläubige Russen verkauft.

Themenverwandte Artikel

Quellen