Millionenschaden durch Tornado in Hessen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 22:01, 24. Aug. 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Offenbach am Main (Deutschland), 24.08.2010 – Mindestens ein Tornado ist am Montagabend durch Mittel- und Osthessen gefegt und hat erhebliche Sachschäden angerichtet. In der Ortschaft Lumda bei Gießen wurden gegen 18:30 Uhr zahlreiche Häuser vollständig oder teilweise abgedeckt, insgesamt wurden 84 der rund 200 Gebäude beschädigt. Bäume wurden umgerissen, Ziegel flogen umher, sodass auch zahlreiche Autos beschädigt wurden. Hessens Innenminister Volker Bouffier (CDU) nahm am heutigen Dienstag die Verwüstungen vor Ort in Augenschein.

Auch in Schlüchtern im Main-Kinzig-Kreis deckte eine Windhose Dächer ab. Hier war auch das Feuerwehrhaus selbst betroffen. Wie auch in Grünberg wird der Sachschaden auch in Schlüchtern auf mindestens eine Million Euro geschätzt. Die Feuerwehr sei in Schlüchtern zu 25 Einsätzen ausgerückt, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Feuerwehren und Technisches Hilfswerk waren mit Hunderten von Einsatzkräften mehrere Stunden im Einsatz. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Zwei weitere Tornados haben am Montag auch auf der Insel Usedom und dem Darß in Mecklenburg-Vorpommern für Schrecken gesorgt. Auf Usedom hatte ein Tornado einen Camping-Platz in Neppermin verwüstet sowie rund 300 Linden in einem Gewerbegebiet in Pudagla umgestürzt. Neppermins Bürgermeister Karl-Heinz Schröder (CDU) teilte mit, dass der Fahrer eines Traktors leichte Verletzungen erlitten habe, als der Tornado den Anhänger umkippte. Auf dem Darß hat ein zweiter Wirbelsturm ein Hausdach abgedeckt und Bäume entwurzelt.

Quellen