Meinungen:Berlin: Gesetzentwurf für höheren Unterhalt nach Scheidung

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wikinews commentary.svg

Diese Kommentarseite bezieht sich auf den Artikel
Berlin: Gesetzentwurf für höheren Unterhalt nach Scheidung

 Kommentar hinzufügen 

Bitte beachte unsere Regeln für Kommentare:

  • Bitte signiere deinen Beitrag am Ende immer mit 2 Bindestrichen und vier Tilden --~~~~ oder klicke auf das Füllersymbol
  • Der Kommentar muss sich auf das Artikelthema beziehen
  • Der Kommentar darf Wikinews nicht als Werbeplattform, Veranstaltungskalender oder Medium für den Aufruf zu Demonstrationen missbrauchen
  • Der Kommentar darf nicht gegen die Regel „Keine persönlichen Angriffe“ verstoßen
  • Der Kommentar darf nicht gegen geltendes Recht verstoßen

Bei Missachtung dieser Regeln können Konsequenzen drohen.

Ungerecht und entspricht nicht den heutigen Verhältnissen[Bearbeiten]

Dieses Vorhaben treibt jeden normalen Mann, mit einem normalen Einkomnen in die soziale Isolation und in den wirtschaftlichen Ruin. Heut zu Tage werden 80% der Scheidungen durch die Frauen eingereicht und durchgezogen, keiner versteht warum und wieso. Ich bin geschieden verdiene ca. Euro 3000 netto, davon muss ich unterhalt für 2 Kinder bezahlen, bleiben knappe € 2100 übrig und jetzt sollen sie künftig auch wieder unterhalt für die EX-Frau zahlen. Dann nochmals € 500 weg bleiben dann noch 1600 und wie soll der Mann dann in Ballungsgebieten überleben, Miete , Auto Versicherungen und Lebensunterhalt. Das ist nicht möglich, also jedem Mann wird damit die Möglichkeit genommen neu anzufangen, eine neue Beziehung und neue Familie zu gründen. Ich war 18 Jahre verheiratet, meine EX hat sich einem besser verdienendem Anwakt zugewandt, besser gesagt sie hat mich betrogen und dann hat sie eine neue Partnerschaft, bekommt unterhalt vom ex und Kindergeld, wohnen eventuell zusammen, dann kann sie leben wie die made im Speck, das ist einfach nicht fair. Ich bin für die Einführung des Schuldprinzipes wieder, derjenige der sie Trennung wollte soll für sein verhalten auch verantwortlich gemacht werden. Männer werden dadurch wieder bestraft und kommen nie mehr auf die Beine. Wieso soll ich dann noch zu arbeiten gehen, das macht dich dann keinen Sinn mehr. Ich bin freiberuflich tätig, habe keine Rentenversicherung, zähle in ein eine Lebensversicherung ein, Rentenansprüche also keine, auch keine Waisenrente wenn mir was passiert und die Lebensverdicherung läuft als Bezugsperson auf meine Schwester. Wenn ich Zahlen muss für die ex, jage ich mir eine Kugel in Kopf und dann hat sie nichts nicht mal mehr unterhakt für Kinder. Der jenige der keine Scheidung wollte hat ein recht auf ein anständiges leben und auch das recht mehr zu haben wenn er arbeiten geht wie der andere. Bei mir wurde dann die ex mit ihrem Verdienst über € 3000 kommen und ich nur noch € 1600 was ist hier gerecht. Also die Lösung heißt abhauen oder eine Kugel. Auch ich als Mann habe das recht auf ein Neuanfang !! -- 14:19, 21. Jan. 2013‎ 80.187.107.115