Mehrere Brände auf Sylt halten Feuerwehr in Atem

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 23:03, 17. Aug. 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Westerland (Deutschland), 17.08.2010 – Eine Serie von Bränden hat in der Nacht zum 16. August die Feuerwehr der Insel auf Trab gehalten. An insgesamt fünf Orten mussten die Einsatzkräfte nach Angaben von Bürgermeisterin Petra Reiber insgesamt elf Brandherde löschen. Die Polizei ermittelt nach Angaben von Polizeisprecherin Kristin Stielow gegen Unbekannt wegen des Verdachtes auf Brandstiftung.

Nach Angaben der Feuerwehr waren alle verfügbaren Löschzüge im Einsatz. Rund vierhundert Touristen verbrachten den Rest der Nacht in einer Halle des Sylter Flughafens. Die Feuerwehr wurde zwischen 1:30 und 4:30 Uhr über die jeweiligen Brände informiert.

In Westerland brannten zunächst einige Müllcontainer eines Seniorenwohnheimes der Arbeiterwohlfahrt. Diese Brände wurden schnell gelöscht. Das Seniorenwohnheim der Arbeiterwohlfahrt war allerdings kurz nach drei Uhr morgens erneut Schauplatz eines Feuerwehreinsatzes. Das Feuer in dem Gebäude wurde von der Feuerwehr zügig gelöscht. Ein Beschäftigter des Altenheims erlitt leichte Brandverletzungen und eine Rauchgasvergiftung.

In Wenningstedt kam es in den frühen Morgenstunden zu einem Kellerbrand in einem Nebengebäude des Hotels Lindner. Der dortige Einsatzleiter Ralf Winter gab an, dass der Grund für den Brand von Wäsche nicht bekannt sei. Wegen dieses Feuers wurden rund 250 Gäste des Viersternehotels vorsichtshalber evakuiert. Das Hotel ist wegen Rußbildung vorläufig nicht bewohnbar. Außerdem brannte in der Nähe des Hotels der Anbau eines Restaurants. Eine dreiviertel Stunde später musste die Feuerwehr erneut nach Wenningstedt ausrücken, da der Brand zweier Container gemeldet wurde.

An der Volkshochschule Klappholttal zwischen Kampen und List wurden ein Wirtschaftsgebäude mit Speiseräumen und ein Unterkunftgebäude für Gäste und Personal ein Raub der Flammen. Die Feuerwehr wurde um 2:31 Uhr alarmiert. Das Feuer hier wurde von 150 Feuerwehrleuten bekämpft. Einem Polizist gelang es außerdem, in einem weiteren Gebäude auf dem 7,2 Hektar großen Gelände in Brand gesteckte Tischdecken aus Papier und Prospekte zu löschen, bevor sich das Feuer ausbreiten konnte.

Gegen 4:30 Uhr wurde der Feuerwehr erneut ein brennender Müllcontainer in Westerland gemeldet. Auch dieser Brand am Wenningstedter Weg konnte von den Einsatzkräften schnell gelöscht werden.

Am Rande des Feuerwehreinsatzes wurden bei einem Verkehrsunfall bei Tinnum mit einem Feuerwehrfahrzeug drei Personen leicht verletzt. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Der gesamte Sachschaden dürfte eine Million Euro übersteigen.

Themenverwandte Artikel

Quellen