Magnitude-7,4-Erdbeben bei den Bonininseln

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 23:58, 21. Dez. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Lage des Epizentrums des Erdbebens

Tōkyō (Japan) / Denver (Colorado) (Vereinigte Staaten), 21.12.2010 – Östlich der Bonininseln, etwa 1000 Kilometer südöstlich der japanischen Hauptinsel Honshū, ereignete sich am 21. Dezember um 18:19:41 Uhr MEZ (03:19:41 Uhr Ortszeit) ein starkes Erdbeben.

Nach Angaben des United States Geological Survey (USGS) erreichte das Erdbeben eine Intensität von 7,4 auf der Momenten-Magnituden-Skala. Das Hypozentrum lag nach USGS-Angaben in einer Tiefe von 14 Kilometern, was es zu einem flachen Erdbeben machte.

Die Japanische Meteorologische Agentur (JMA) löste für die Bonininseln und die Izuinseln, Tanegashima und Yakushima, die Amamiinseln und die Tokarainseln sowie für die an den Pazifikküsten liegenden Präfekturen Shizuoka, Aichi, Mie, Wakayama, Tokushima, Kochi, Miyazaki eine Tsunamiwarnung aus. Etwa zwanzig Minuten nach dem Erdbeben wurde auf den Bonininseln und den Izuinseln ein Tsunami mit einer Wellenhöhe von rund 30 Zentimetern beobachtet.

Nach dem Erdbeben wurden mehrere Nachbeben registriert, von denen die beiden stärksten eine Intensität von 5,6 auf der Momenten-Magnituden-Skala erreichten.

Themenverwandte Artikel

Quellen