Luxusgüterkonzern LVMH produziert kostenloses Desinfektionsmittel

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tools clipart.png Im Entstehen
Dieser Artikel wird gerade gemeinschaftlich erstellt. Beteilige dich und beachte die Artikeldiskussionsseite.

Hilf mit, diesen Artikel zu erarbeiten! Du kannst: Inhaltlich erweiternKategorisieren – Themenverwandte Artikel/Portale verlinken – Formate prüfen – Rechtschreibung prüfen


Wenn dieser Artikel fertig ist und es schon seit mehr als zwei Stunden keine größeren inhaltlichen Änderungen gab, kann er veröffentlicht werden.

Frankreich, 16.03.2020 – Bernard Arnault, der Chef des größten Luxusgüterkonzerns der Welt, Moet Hennessy Louis Vuitton (LVMH) lässt in 3 der Kosmetik- und Parfümfabriken des Konzerns Desinfektionsmittel herstellen. Dieses soll anschließend kostenlos an Krankenhäuser und weitere medizinische Einrichtungen in ganz Frankreich verteilt werden. Ziel ist es, dem aufkommenden Mangel an Desinfektionsmittel in dem westeuropäischen Land im Zuge der Corona-Krise entgegen zu wirken. Geplant ist die Produktion von zwölf Tonnen pro Woche.

Der LVMH-Konzern beinhaltet unter anderem die Marken Louis Vuitton, Moet Champagner, Dom Perrignon, Christian Dior und diverse hochpreisige Spirituosen-Marken. Bernard Arnault ist der derzeit reichste Europäer und weltweit auf Platz drei. Er machte bereits im Jahr 2019 mit einer Spende in Höhe von 200 Millionen Euro zum Wiederaufbau der abgebrannten Kathedrale Notre Dame in Paris auf sich aufmerksam.


Quellen[Bearbeiten]