Lufthansa-Zwischenfall: Bugfahrwerk einer Boeing eingeknickt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 15:28, 16. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Frankfurt am Main (Deutschland), 16.05.2006 – Mit dem Schrecken kamen am Montagnachmittag die Passagiere einer Boeing 747 der Lufthansa davon, als das Bugfahrwerk der noch am Abfertigungsfinger angedockten Maschine plötzlich zusammenbrach. Der vordere Teil der Maschine kippte auf einen bereitstehenden Schlepper.

Für einige Stunden konnten Reisende in der „Halle A“ des Frankfurter Flughafens die auf der Nase liegende Boeing 747 beobachten. Die Maschine war für den Flug um 13:00 Uhr (MESZ) nach Neu Delhi eingeplant. An Bord befanden sich 242 Passagiere und 16 Besatzungsmitglieder, die alle unverletzt blieben. Sie wurden in Frankfurter Hotels untergebracht. Planungen nach dem Unfall sahen vor, dass sie am Vormittag des 16. Mai in die indische Hauptstadt fliegen sollen.

Die Gründe für den Zwischenfall und die Höhe des entstandenen Sachschadens sind noch nicht bekannt. Am Dienstag wurde der Jumbo-Jet geborgen und in eine Wartungshalle der Lufthansa auf dem Frankfurter Flughafen geschleppt.

Quellen