London: 24 Männer als Arbeitssklaven gehalten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 03:25, 13. Sep. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

London (Vereinigtes Königreich), 13.09.2011 – Die Londoner Polizei nahm vier Männer und eine Frau fest. Ihnen wird vorgeworfen, auf einem Campingplatz 24 Männer unter menschenunwürdigen Bedingungen gefangen gehalten und zur unentgeltlichen Arbeit gezwungen zu haben. Ihnen wird deshalb ein Verstoß gegen Paragraph 71 des „Coroners and Justice Act“ von 2009 vorgeworfen, dies ist der Vorwurf der Sklaverei.

Die Männer hausten in alten Wohnwagen und Hundezwingern, ihr Zustand ist schlecht. Einer der Männer soll sich bereits 15 Jahre in der Gefangenschaft befunden haben. Am 12. September wurden sie bei einer Razzia nach Zielfahndung der Polizei befreit. Bei den Befreiten handelt es sich um Obdachlose, die unter falschen Versprechungen auf den Campingplatz gelockt wurden. 80 Pfund sollten sie am Tag verdienen bei freier Verpflegung und Unterkunft. Mit massiven Drohungen hatte man sie von einer Flucht abgehalten; trotz allem konnten wenige Männer flüchten und die Polizei verständigen.

Die Befreiten leiden unter Verhaltensstörungen und müssen medizinisch versorgt werden. Daneben wurden sie gewaschen und haben neue Kleidung erhalten. Bei den Festgenommenen wurden auch Waffen und Drogen gefunden.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]