Lebenslange Haft für Mord am zehnjährigen Kevin

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:30, 24. Apr. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Chemnitz (Deutschland), 24.04.2008 – Die Schwurgerichtskammer des Chemnitzer Landgerichts hat gestern das Urteil im Prozess um die Tötung des zehnjährigen Kevin aus Sehmatal-Cranzahl gesprochen.

Weil er am Abend des 6. August 2007 seinen Stiefsohn höchstwahrscheinlich im Schlaf erwürgt hatte, wurde heute der 37 Jahre alte Lars S. zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. Das Gericht verurteilte die Tat als heimtückischen Mord und folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte Freispruch beantragt.

Richterin Simone Herberger stellte in der Urteilsverkündung fest, dass die Indizien keinen anderen Schluss als die Täterschaft des Angeklagten zulassen. Sie benannte dabei auch die – den Angeklagten jedoch nicht belastende – Aussage von Anja G., der Mutter des Getöteten, und die Persönlichkeit des Angeklagten als Anhaltspunkte für die Täterschaft. Der Grund für die Tat seien Enttäuschung und Wut über die Kindsmutter gewesen, die sich vom Angeklagten trennen wollte.

Die Verteidigung kündigte Revision an, da die Spuren nicht ausreichend für eine Verurteilung seien. Es seien „vernünftige Zweifel“ gegeben.

Quellen