Kaiserslautern: Feuerwehr fährt ihren Kran in den Graben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 16:44, 4. Okt. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Kaiserslautern (Deutschland), 04.10.2008 – Selbst Helfer brauchen gelegentlich einmal Hilfe. Diese Erfahrung musste am Nachmittag des 1. Oktober 2008 auch die Berufsfeuerwehr Kaiserslautern machen. Sie wurde zu einem umgekippten Langholztransporter auf der Bundesstraße 48 bei Trippstadt (Kreis Kaiserslautern) alarmiert. Unter anderem rückte auch der 44t schwere Feuerwehrkran mit aus. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle kam jedoch der Fahrer des Kolosses auf der Landesstraße 503 von der Fahrbahn auf einen unbefestigten Grünstreifen ab. Dort sackte das schwere Fahrzeug ein, so dass es weder vor noch zurück ging. Unter dem Einsatz zweier anderer schwerer Bergungskräne (65 und 80 Tonnen schwer) konnte das Einsatzfahrzeug wieder zurück auf die Fahrbahn gehoben werden. Während des Einsatzes wurde die Gefahrenstelle durch die Feuerwehr selbst abgesichert. Ein Sachschaden entstand glücklicherweise nicht.

Quellen