Jugendlicher rastete aus: 3,9 Promille Blutalkohol

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig Datum/Uhrzeit 16:27, 1. Apr. 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kaiserslautern (Deutschland), 01.04.2007 – Ein 17-jähriger Jugendlicher hat in der Nacht auf Donnerstag im Kaiserslauterer Westpfalz-Klinikum randaliert. Er hatte einen Blutalkoholspiegel von 3,9 Promille und ist gegen ein Uhr ausgerastet. Zum Eigen- und Fremdschutz wurde er von der Polizei festgenommen, nachdem ihm die Haftfähigkeit bestätigt wurde.

Am selben Tag starb ein 16-jähriger Schüler an den Folgen einer Alkoholvergiftung in Berlin. Er wurde einen Monat zuvor mit 4,8 Promille ins Krankenhaus eingeliefert und verstarb im Koma. Dieser Vorfall löste umfangreiche Debatten über strengere Gesetze und Kontrollen im Umgang von Jugendlichen mit Alkohol aus. Insbesondere das so genannte „Flatratesaufen“, welches das „Koma- und Kampftrinken“ zahlreicher Jugendlicher unterstütze, steht in der Kritik.

Themenverwandte Artikel

Quellen