Japans Regierung bittet um Lohnerhöhungen von drei Prozent

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 13:12, 30. Dez. 2017 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Shinzo Abe (Archivbild)

Tokio (Japan), 30.12.2017 – Japans Premierminister Shinzo Abe hat in einer Rede vor dem Keidanren am 26.12 die Arbeitgeber Japans dazu aufgefordert, die Löhne im kommenden Jahr um mindestens drei Prozent anzuheben. Ziel der Maßnahme ist es, eine Inflationsrate von zwei Prozent zu erreichen. Bei dieser Gelegenheit erwähnte Haruhiko Kuroda, Chef der japanischen Notenbank, dass sich Japan in den letzten 15 Jahren in einer Deflation befinde und die Unternehmen sich aus Sorge um einen möglichen Konsumeinbruch nicht trauen, die Preise für ihre Produkte zu erhöhen und Löhne nicht gesteigert worden seien, um die Abwanderung von Arbeitsplätzen zu verhindern.

Laut Daten der japanischen Regierung sind die Löhne seit 2014 jährlich um etwas mehr als zwei Prozent gestiegen.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]