Indien: Drei wilde Elefanten durch Stromschlag getötet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 21:48, 15. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Dispur (Indien), 15.11.2006 – In Assam starben in der vergangene Woche drei Elefanten, als sie in eine umgefallene Hochspannungsleitung an einer Teeplantage gerieten. Ein Beamter sagte gegenüber einer indischen Nachrichtenagentur: „Durch die Hochspannungsleitung starb zuerst ein erwachsener weiblicher Elefant und sofort darauf zwei ihrer Jungen, als sie sie befreien wollten. Es war ein berührender Anblick, als die übrige Herde buchstäblich in Tränen die toten Elefanten umringte, von Zeit zu Zeit trompetete und sie häufig ableckte.“

In Assam befindet sich die größte Population von asiatischen Elefanten in Indien, mit schätzungsweise 5.300 Tieren. Durch die Verkleinerung der Lebensräume kommt es immer mehr zu Konflikten mit der Bevölkerung. In Assam allein wurden in den vergangenen fünf Jahren 240 Menschen durch Elefanten getötet, 265 Elefanten starben im selben Zeitraum, oft in Racheakten der Bevölkerung. Auch in diesem Fall soll es Untersuchungen geben, ob der umgefallene Strommast eine absichtliche Aktion war.

Themenverwandte Artikel

Quellen